Champtocé-sur-Loire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Champtocé-sur-Loire
Wappen von Champtocé-sur-Loire
Champtocé-sur-Loire (Frankreich)
Champtocé-sur-Loire
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Angers
Kanton Chalonnes-sur-Loire
Gemeindeverband Loire Layon Aubance
Koordinaten 47° 25′ N, 0° 52′ WKoordinaten: 47° 25′ N, 0° 52′ W
Höhe 11–83 m
Fläche 36,76 km2
Einwohner 1.870 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 51 Einw./km2
Postleitzahl 49123
INSEE-Code
Website Champtocé-sur-Loire

Ruinen der Burg von Gilles de Rais

Champtocé-sur-Loire ist eine französische Gemeinde mit 1870 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschen des Neolithikums errichteten Megalithanlagen wie den Dolmen de la Romme, den Dolmen de la Boire de Champtocé oder den Dolmen du Champ-du-Ruisseau.

Der Name Champtocé kommt vom keltischen „Canthos“.

Im 9. Jahrhundert gab es ein Schloss. Im 11. Jahrhundert begann der Bau der Kirche. Im 13. Jahrhundert wurde eine Burg errichtet, von der noch Ruinen erhalten sind.

Vom 14. bis zum 16. Jahrhundert wurde die Kirche St. Pierre fertig gebaut, im 15. Jh. Schloss Lancrau errichtet. Im 15. Jahrhundert wurde die mittelalterliche Burg von Gilles de Rais bewohnt, der dort junge Knaben folterte und ermordete.

Im 18. Jahrhundert wurde Schloss Beauchesne gebaut.

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehört zum Weinbaugebiet Anjou.

Der Ort hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Tours–Saint-Nazaire.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Champtocé-sur-Loire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien