Chang'e 5-T1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chang'e 5-T1
NSSDC ID 2014-065A
Missionsziel Erdmond
Auftraggeber CNSA
Aufbau
Trägerrakete Langer Marsch 3[1]
Verlauf der Mission
Startdatum 23. Oktober 2014, 18:00 UTC[1]
Startrampe Kosmodrom Xichang
 
23. Oktober 2014 Start
 
27. Oktober 2014 Vorbeiflug auf der Rückseite des Mondes
 
31. Oktober 2014 Landung in der Inneren Mongolei
Aufnahme von Erde und Mond aus einer Entfernung von 540.000 km durch das Servicemodul von Chang`e 5-T1

Chang'e 5-T1 ist eine experimentelle Mondsonde, die am 23. Oktober 2014 von der CNSA (China National Space Administration) gestartet wurde. Die Sonde umflog den Mond, und kehrte dann wieder zur Erde zurück. [2] Dabei testete man den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre von einer Mondumlaufbahn.

Die Sonde ist Teil des chinesischen Mondprogramms, das fünf Mondsonden beinhaltet. Chang'e 1 und Chang'e 2 haben das Einschwenken in einen Mondorbit geprobt. Chang'e 3 hat einen Lander mitsamt Rover auf der Mondoberfläche abgesetzt. Die zukünftige Chang'e-5-Mission soll Mondgestein zur Erde holen. Es gibt Pläne von China, zukünftig auch eine bemannte Mission zum Mond zu unternehmen.

Mission[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die Chang'e-3-Mission, welche einen Rover auf den Mond brachte, nur teilweise erfolgreich war, startete man vor der Nachfolgemission Chang'e-4 die Testmission Chang'e 5-T1. Mit ihr sollte der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre aus einer Mondumlaufbahn und die gezielte Landung getestet werden. Vom Aufbau ist die Mondsonde der Sonde Chang'e 2 ähnlich. Die Chang'e-5-Mission ist für 2017 geplant und soll Mondgestein zur Erde bringen.

Als sekundäre Nutzlast fliegt die 4M-Payload (Manfred Memorial Moon Mission) mit. Dieses Projekt der deutschen OHB ist die weltweit erste privat finanzierte Mond-Mission.[3] Die 4M-Mission wird von LUXSpace durchgeführt. Die Nutzlast wiegt 14 Kilogramm und enthält zwei wissenschaftliche Instrumente.

Das erste ist ein Radiosignal, um eine neue Möglichkeit zu testen, die Sonde zu lokalisieren. Funkamateure sind dazu aufgerufen, dieses Signal aufzunehmen und das Ergebnis an LuxSpace zu senden.[4]

Das zweite Instrument ist ein Dosimeter, welches von der spanischen iC-Málaga gestellt wird. Es misst die ganze Missionsdauer über die Strahlungsstärke.[5][6]

Missionsprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Start: Xichang, Oktober 23, 2014 18:00 UTC
  • Geplante Missionsdauer: 196 Stunden (8,17 Tage)
  • Vorbeiflug am Mond: 97 Stunden nach dem Einschuss in den Orbit (4,04 Tage)
  • Periselen: ca. 13.000 km von der Mondoberfläche
  • Abstand des Mondes zur Erde bei dem Vorbeiflug: ~373.000 km[7][8][9]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Worldwide Launch Schedule. Spaceflight Now, 23. Oktober 2014, abgerufen am 28. November 2013 (englisch).
  2. Chinese probe returns from flight around the moon. spaceflightnow.com. 1. November 2014. Abgerufen am 10. November 2014.
  3. First Private Moon Mission to Launch on Chinese Rocket Today. Space.com. 23. Oktober 2014. Abgerufen am 10. November 2014.
  4. Contest. LuxSpace. Abgerufen am 10. November 2014.
  5. China Readies Moon Mission for Launch Next Week. Space.com. 14. Oktober 2014. Abgerufen am 10. November 2014.
  6. China Poised to Launch Next Moon Mission on Thursday. Space.com. 22. Oktober 2014. Abgerufen am 10. November 2014.
  7. The mission. LuxSpace. Abgerufen am 10. November 2014.
  8. ANS-278 AMSAT News Service Weekly Bulletins. AMSAT News Service. 5. Oktober 2014. Abgerufen am 10. November 2014.
  9. 天津航天爱好者谈嫦娥五号飞行试验器