Chania (Regionalbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regionalbezirk Chania
Περιφερειακή Ενότητα Χανίων
(Χανιά)
Datei:PE Chanion in Greece.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Kreta
Fläche: 2.376,947 km²
Einwohner: 156.585 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 65,9 Ew./km²
NUTS-3-Code-Nr.: EL434
Gliederung: 7 Gemeinden
Website: www.crete.gov.gr/contact_categories/periferiaki-enotita-chanion/

Die Regionalbezirke von Kreta

Der Regionalbezirk Chania (griechisch Περιφερειακή Ενότητα Χανίων Periferiakí Enótita Chaníon) ist einer der vier Regionalbezirke der griechischen Region Kreta. Er ist benannt nach seinem Zentrum, der Stadt Chania.

Topographisch umfasst der Regionalbezirk den gesamten Westteil Insel Kreta bis zu den östlichen Ausläufern der Lefka Ori (‚Weiße Berge‘). Die kleine Insel Gavdos, welche den südlichsten Punkt Europas darstellt, gehörte ebenso zum Regionalbezirk Chania wie die bekannte Samaria-Schlucht.

Verwaltungsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region Kreta bildet eine der 13 Regionen (Ez. periféria περιφέρεια) Griechenlands und gliedert sich in vier Regionalbezirke, die den Gebieten der ehemaligen Präfekturen bis 2010 entsprechen. Proportional zu deren Einwohnerzahl entsenden sie eine bestimmte Anzahl Abgeordneter in den 51-köpfigen Regionalrat.[2]

Die Präfektur Chania (Νομός Χανίων) wurde geschaffen, als Kreta noch ein autonomer Staat war, und blieb auch nach dem Beitritt der Insel zu Griechenland im Jahr 1913 als Präfektur bestehen. Von 1915 bis 2010 hatte der heutige Regionalbezirk Chania den Status einer Präfektur, seit 1997 selbst verwaltet. Das Gebiet der heutigen Gemeinde Sfakia kam erst 1925 von der Präfektur Rethymno zu Chania.[3]

Mit der griechischen Verwaltungsreform 2010 (Kallikratis-Programm) wurde die Präfektur abgeschafft, die Kompetenzen wurden auf die Region und die zahlenmäßig stark verringerten Gemeinden aufgeteilt. Der Regionalbezirk Chania entsendet 13 Abgeordnete in den kretischen Regionalrat, hat darüber hinaus jedoch keine politische Bedeutung mehr.

Im Regionalbezirk Chania sind die Gemeinden gemäß der nachstehenden Tabelle gegliedert:

Gemeinde griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 2011 Sitz Gemeindebezirke Lage
Apokoronas Δήμος Αποκορώνου 7402 315,288 012.807 Vryses Armeni, Asi Gonia, Vamos, Georgioupoli, Kryonerida, Fres
2011 Dimos Apokoronou.png
Chania Δήμος Χανίων 7401 350,961 108.642 Chania Akrotiri, Eleftherios Venizelos, Keramia, Nea Kydonia, Souda, Theriso
2011 Dimos Chanion.png
Gavdos Δήμος Γαύδου 7403 034,502 000152 Gavdos Gavdos
2011 Dimos Gavdou.png
Kandanos-Selino Δήμος Καντάνου-Σελίνου 7404 374,793 005.431 Paleochora Kandanos, Anatoliko Selino, Pelekanos,
2011 Dimos Kandanou-Selinou.png
Kissamos Δήμος Κισσάμου 7405 341,934 010.790 Kissamos Kissamos, Innachori, Mythimna
2011 Dimos Kissamou.png
Platanias Δήμος Πλατανιά 7406 492,338 016.874 Gerani Platanias, Voukolies, Kolymvari, Mousouri
2011 Dimos Platania.png
Sfakia Δήμος Σφακίων 7407 467,131 1.889 Chora Sfakion Sfakia
2011 Dimos Sfakion.png
Gesamt 74 2.376,947 156.585

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chania (Regionalbezirk) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011, Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) ELSTAT (Excel-Dokument, 3,1 MB)
  2. Griechisches Gesetzesblatt vom 29. März 2019 (ΦΕΚ B1056/29.03.2019), Απόφαση Αριθμ. 22339. S. 13162. PDF Online (griechisch)
  3. Zur Geschichte der Präfektur Chania (griech.)