Chardonnay (Saône-et-Loire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chardonnay
Chardonnay (Frankreich)
Chardonnay
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Mâcon
Kanton Lugny
Gemeindeverband Communauté de communes Mâconnais-Val de Saône
Koordinaten 46° 31′ N, 4° 52′ OKoordinaten: 46° 31′ N, 4° 52′ O
Höhe 220–375 m
Fläche 6,37 km²
Einwohner 199 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km²
Postleitzahl 71700
INSEE-Code

Chardonnay im Haut-Mâconnais

Chardonnay ist eine französische Gemeinde in der Region Bourgogne-Franche-Comté im Département Saône-et-Loire. Administrativ ist die Gemeinde dem Kanton Lugny und dem Arrondissement Mâcon zugeteilt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche von Chardonnay

Der kleine Gemeinde mit 199 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) liegt im Haut-Mâconnais an der Route départementale D 58 zwischen Lugny und Tournus. Zum Gemeindegebiet zählt auch der westlich gelegene Weiler Champvent.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname leitet sich vermutlich vom lateinischen Wort Cardonnacum ab: ein ‚Ort mit vielen Disteln‘. Chardon ist das französische Wort für ‚Disteln‘.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 174 183 150 163 169 162 175

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chardonnay ist wahrscheinlich der Namensgeber für die Rebsorte Chardonnay, die heute die Weinberge des Mâconnais dominiert und auch weltweit sehr verbreitet ist. Die im Dorf produzierten Weine dürfen unter der Herkunftsbezeichnung (Appellation d’Origine Contrôlée) Mâcon AOC oder Mâcon-Chardonnay AOC vermarktet werden. Die Winzergenossenschaft Cave coopérative vinicole de Chardonnay fusionierte 1994 mit jener der Nachbargemeinde Lugny.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts
  • Ein Lavoir das auf das 17. Jahrhundert zurückgeht
  • Der Manoir de Champvent (Herrenhaus im Weiler Champvent) aus dem 17. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emmanuel Nonain: Chardonnay (Saône-et-Loire) – Monographie historique (Xe-XVIIe siècle). Presses universitaires de Lyon, 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chardonnay (Saône-et-Loire) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien