Charles H. Ferguson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charles H. Ferguson (2012)
Unterschrift von Charles H. Ferguson

Charles Henry Ferguson (* 24. März 1955 in San Francisco) ist Gründer und Präsident von Representational Pictures, Inc., Filmregisseur und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles H. Ferguson ist der Regisseur, Produzent und Drehbuchautor von No End In Sight – Invasion der Amateure? aus dem Jahr 2007 und Inside Job[1] aus dem Jahr 2010. No End In Sight – Invasion der Amateure? gewann 2007 den Spezialpreis der Jury für Dokumentarfilme auf dem Sundance Film Festival und war nominiert für den Oscar 2008 in der Rubrik Dokumentarfilm. Inside Job gewann schließlich den Oscar als Bester Dokumentarfilm im Jahre 2010.

Vor seiner Laufbahn als Dokumentarfilmer war Ferguson im IT-Technologiebereich tätig. 1994 gründete er zusammen mit Randy Forgaard Vermeer Technologies, eine der ersten Internet Software Firmen. Vermeer war finanziert worden von Matrix Partners, Sigma Partners, und Atlas Venture. Vermeer Technologies entwickelte mit FrontPage den ersten HTML-Editor. Anfang 1996 wurde Vermeer für 133 Millionen Dollar an Microsoft verkauft, die FrontPage als Microsoft FrontPage in das Microsoft Office System integrierten.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Und die Politik verdient kräftig mit in: FAZ vom 28. September 2011, Seite 30