Charles Hamelin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Hamelin Shorttrack
Charles Hamelin
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 14. April 1984
Geburtsort LévisKanada
Größe 175 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Pers. Bestzeiten 500 m: 40.125 (2012)
1000 m: 1:21,961 (2012)
1500 m: 2:09.098 (2011)
3000 m: 4:42,090 (2009)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 9 × Gold 11 × Silber 11 × Bronze
Team-Weltmeisterschaften 2 × Gold 4 × Silber 1 × Bronze
Junioren-Weltmeisterschaften 0 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber Turin 2006 Staffel
Gold Vancouver 2010 500 m
Gold Vancouver 2010 Staffel
Gold Sotschi 2014 1500 m
ISU Shorttrack-Weltmeisterschaften
Gold 2005 Peking Staffel
Silber 2005 Peking 500 m
Gold 2006 Minneapolis 3000 m
Gold 2006 Minneapolis Staffel
Bronze 2006 Minneapolis 1000 m
Gold 2007 Mailand 500 m
Silber 2007 Mailand Mehrkampf
Silber 2007 Mailand 1000 m
Silber 2007 Mailand Staffel
Silber 2008 Gangneung 500 m
Silber 2008 Gangneung Staffel
Gold 2009 Wien 500 m
Bronze 2009 Vienna Mehrkampf
Bronze 2009 Vienna 3000 m
Gold 2011 Sheffield Staffel
Silber 2011 Sheffield Mehrkampf
Silber 2011 Sheffield 1000 m
Silber 2011 Sheffield 1500 m
Gold 2012 Shanghai Staffel
Silber 2012 Shanghai 500 m
Bronze 2012 Shanghai 1000 m
Gold 2013 Debrecen Staffel
Bronze 2013 Debrecen Mehrkampf
Bronze 2013 Debrecen 1000 m
Bronze 2013 Debrecen 1500 m
Bronze 2013 Debrecen 3000 m
Gold 2014 Montreal 1500m
Bronze 2014 Montreal Mehrkampf
Bronze 2014 Montreal 500 m
Silber 2015 Moskau 1000m
Bronze 2015 Moskau 1500m
Team-WeltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 2005 Chuncheon Team
Silber 2006 Montreal Team
Gold 2007 Budapest Team
Silber 2008 Harbin Team
Silber 2009 Heerenveen Team
Silber 2010 Bormio Team
Bronze 2011 Warschau Team
ISU Shorttrack-Juniorenweltmeisterschaften
Silber 2002 Staffel
Silber 2003 500 m
Silber 2003 1500 m
Bronze 2003 Staffel
Weltcup-Logo Platzierungen im Shorttrack-Weltcup
 Debüt im Weltcup 6. Februar 2004
 Weltcupsiege 46 (davon 34 Einzelsiege)
 500-m-Weltcup 1. (2009/10, 2012/13)
 1000-m-Weltcup 1. (2013/14)
 1500-m-Weltcup 1. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 500 Meter 16 8 3
 1000 Meter 14 4 8
 1500 Meter 4 8 11
 3000 Meter 0 0 1
 Staffelbewerbe 12 15 14
letzte Änderung: 7. Februar 2016

Charles Hamelin (* 14. April 1984 in Lévis, Québec) ist ein kanadischer Shorttracker.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamelin begann im Alter von zehn Jahren mit dem Eislaufen. Er lebt in Sainte-Julie und startet für den Club Montréal - International. Seit 2004 gehört er Kanadas Shorttrack-Nationalteam an und wird von Olympiasieger Derrick Campbell trainiert. Bei den Weltmeisterschaften der Junioren 2003 gewann Hamelin eine Silbermedaille über die Einzelstrecken von 500 und 1500 Metern. Im Weltcup debütierte er im darauf folgenden Jahr und konnte beim Weltcup in Bormio, Italien seine erste Top-Platzierung (Rang 3) feiern. Mit der kanadischen Staffel wurde er 2005 Weltmeister und gewann die Silbermedaille über 500 Meter. Im selben Jahr wurde er Kanadas Eisschnellläufer des Jahres. Bei den Weltmeisterschaften 2006 wiederholte er mit der Staffel den Golderfolg und gewann zusätzlich Gold über 3000 Meter sowie eine Bronzemedaille über 1000 Meter. Charles Hamelin hält über die 500-Meter-Distanz die kanadische Bestmarke, sowie den Weltrekord in der Staffelkonkurrenz.

An Olympischen Spielen nahm er erstmals in Turin 2006 teil. Mit der Staffel gewann er seine erste Olympiamedaille. Die kanadische Staffel lief hinter den Koreanern auf den Silberrang. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver gewann er zwei Goldmedaillen, eine über 500 Meter und eine mit der Staffel über 5000 Meter. Er gewann bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi über 1500 m die Goldmedaille. Bei der WM 2014 wurde er in Montreal über 1500 m Weltmeister und erreichte über 500 m und im Mehrkampf Bronze.

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 4. Dezember 2004 KanadaKanada Saguenay 1000 m
2. 4. Februar 2005 UngarnUngarn Budapest 1000 m
3. 11. Februar 2005 SlowakeiSlowakei Spišská Nová Ves 500 m
4. 3. Dezember 2006 KanadaKanada Saguenay 500 m
5. 10. Dezember 2006 KanadaKanada Montreal 1000 m
6. 10. Februar 2007 UngarnUngarn Budapest 500 m
7. 9. Oktober 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Salt Lake City 500 m
8. 25. Oktober 2008 KanadaKanada Vancouver 1000 m
9. 28. November 2008 China VolksrepublikVolksrepublik China Peking 500 m
10. 26. September 2009 Korea SudSüdkorea Seoul 500 m
11. 7. November 2009 KanadaKanada Montreal 500 m
12. 8. November 2009 KanadaKanada Montreal 1500 m
13. 23. Oktober 2010 KanadaKanada Montreal 500 m
14. 31. Oktober 2010 KanadaKanada Québec 1000 m
15. 22. Oktober 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Salt Lake City 1500 m
16. 29. Oktober 2011 KanadaKanada Saguenay 1000 m
17. 4. Dezember 2011 JapanJapan Nagoya 1000 m
18. 11. Dezember 2011 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai 500 m
19. 9. Dezember 2012 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai 500 m
20. 2. Februar 2013 RusslandRussland Sotschi 500 m
21. 3. Februar 2013 RusslandRussland Sotschi 1000 m
22. 28. September 2013 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai 500 m
23. 29. September 2013 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai 1000 m
24. 5. Oktober 2013 Korea SudSüdkorea Seoul 1500 m
25. 9. November 2013 ItalienItalien Turin 500 m
26. 10. November 2013 ItalienItalien Turin 1000 m
27. 17. November 2013 RusslandRussland Kolomna 1000 m
28. 14. Dezember 2014 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai 1000 m
29. 1. November 2015 KanadaKanada Montreal 1000 m
30. 8. November 2015 KanadaKanada Toronto 500 m
31. 5. Dezember 2015 JapanJapan Nagoya 500 m
32. 12. Dezember 2015 China VolksrepublikVolksrepublik China Shanghai 1500 m
33. 6. Februar 2016 DeutschlandDeutschland Dresden 1000 m
34. 7. Februar 2016 DeutschlandDeutschland Dresden 500 m

Staffel

Nr. Datum Ort
1. 14. Februar 2004 ItalienItalien Bormio 1
2. 29. Oktober 2006 Korea SudSüdkorea Jeonju 2
3. 7. Dezember 2008 JapanJapan Nagano 3
4. 8. Februar 2009 BulgarienBulgarien Sofia 3
5. 24. Oktober 2010 KanadaKanada Montreal 4
6. 31. Oktober 2010 KanadaKanada Québec 4
7. 5. Dezember 2010 China VolksrepublikVolksrepublik China Changchun 5
8. 23. Oktober 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Salt Lake City 6
9. 5. Februar 2012 RusslandRussland Sotschi 7
10. 6. Oktober 2013 Korea SudSüdkorea Seoul 8
11. 10. November 2013 ItalienItalien Turin 8
12. 8. November 2015 KanadaKanada Toronto 9
2 Mit François-Louis Tremblay, Olivier Jean und Steve Robillard.
3 Mit François-Louis Tremblay, François Hamelin und Olivier Jean.
4 Mit François-Louis Tremblay, François Hamelin und Michael Gilday.
5 Mit Remi Beaulieu, Olivier Jean und Michael Gilday.
6 Mit Guillaume Bastille, Michael Gilday und François Hamelin.
7 Mit Guillaume Bastille, Olivier Jean und Remi Beaulieu.
8 Mit Michael Gilday, François Hamelin und Olivier Jean.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]