Charles Hardy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sir Charles Hardy (* um 1714 in Portsmouth, Hampshire, England; † 18. Mai 1780 ebenda) war ein britischer Marineoffizier und von 1755 bis 1758 Kolonialgouverneur der Provinz New York.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Hardy war der Sohn eines Vize-Admirals. Seit 1731 gehörte er selbst der britischen Marine an, wobei seine Laufbahn von seinem Vater gefördert wurde. Am 10. August 1741 wurde er zum Kapitän befördert. Er erhielt das Kommando über das Schiff HMS Rye. Die folgenden drei Jahre verbrachte er als Kapitän dieses Schiffes, das an der Ostküste der heutigen Vereinigten Staaten operierte. Im Jahr 1744 wurde er zum Commodore-Governor der Kolonie Neufundland ernannt. Dieses Amt konnte er aber nicht antreten. Nach 63 Tagen in stürmischer See brach er seine Anreise dorthin ab. Dafür wurde ihm Befehlsverweigerung vorgeworfen. Es kam zu einem Militärgerichtsverfahren, bei dem Hardy allerdings freigesprochen wurde.

Im Jahr 1745 erhielt er das Kommando über das Schiff HMS Torrington, das zu einem Geleitschutzkonvoi von Gibraltar nach Louisbourg in Novia Scotia gehörte. Danach war er vor den Küsten Spaniens und Portugals eingesetzt. Im Jahr 1755 wurde er geadelt. Im gleichen Jahr wurde er zum neuen Kolonialgouverneur der Provinz New York ernannt. Dieses Amt hatte seit dem Selbstmord von Danvers Osborne James De Lancey kommissarisch bekleidet. Damals wurde er auch zum Konteradmiral (Rear Admiral) befördert. Während seiner Zeit als Kolonialgouverneur von New York begann der Siebenjährige Krieg. Seit 1758 nahm Hardy aktiv als Admiral am Kriegsgeschehen teil. Sein Amt als Kolonialgouverneur ging wieder kommissarisch an De Lancey. Im Jahr 1762 wurde Hardy zum Vize-Admiral befördert. Zwischen 1764 und 1768 gehörte er dem britischen Parlament an. Seit 1771 leitete er das Greenwich Hospital in London, eine Heimstatt für ehemalige Marinesoldaten der Royal Navy. Im Jahr 1779 wurde er als Kommandeur der britischen Kanalflotte nochmals in den aktiven Dienst berufen. Er starb am 18. Mai 1780 in seinem Geburtsort Portsmouth. Sein Bruder Josiah Hardy (1715–1790) war von 1761 bis 1763 Kolonialgouverneur von New Jersey.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charles Hardy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien