Charlotte Casiraghi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charlotte Casiraghi (2010)

Charlotte Marie Pomeline Casiraghi (* 3. August 1986 in La Colle/Monaco) ist das zweite Kind von Caroline von Hannover und ihrem zweiten Ehemann, dem italienischen Unternehmer Stefano Casiraghi. Sie hat zwei Brüder, Andrea Casiraghi und Pierre Casiraghi, sowie eine Halbschwester, Alexandra Prinzessin von Hannover.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charlotte Casiraghi ist die Enkeltochter von Fürst Rainier von Monaco und Fürstin Gracia Patricia.[1] Auf Betreiben ihrer Mutter erhielt sie – ebenso wie ihre Geschwister Andrea und Pierre – keinen Adelstitel.[2]

Im Oktober 1990, als Charlotte vier Jahre alt war, verunglückte ihr Vater bei einem Rennunfall mit einem Offshore-Powerboat vor der Küste Monte Carlos tödlich.[3] Nach seinem Tod zog ihre Familie nach Saint-Rémy-de-Provence in Südfrankreich. Casiraghi studierte an der Sorbonne in Paris und machte dort einen Abschluss in Philosophie.[4]

Charlotte Casiraghi ist Springreiterin und tritt seit vielen Jahren regelmäßig bei Turnieren an. Im Jahre 2010 wurde ihr das Amt der Ehrenpräsidentin des Turniers Jumping International de Monte-Carlo verliehen, ein Titel, den zuvor schon ihre Mutter Caroline innehatte.

Sie ist Mitbegründerin der Zeitschrift Ever Manifiesto, welche über ökologische Aspekte der Modeindustrie berichtet. Des Weiteren engagiert sie sich für die Princess Grace Foundation und nimmt gelegentlich repräsentative Aufgaben wahr.[5]

2013 machte sie Werbung für ein Modeunternehmen. Für die Motive der Kampagne wurde sie vom Fotografen Peter Lindbergh in Szene gesetzt.[6]

Monegassische Fürstenfamilie
Coat of arms of Monaco.svg

SD Fürst Albert II. von Monaco
ID Fürstin Charlène von Monaco


IKH Prinzessin Caroline von Hannover

  • Andrea Casiraghi
    • Alexandre Casiraghi
    • Maximilian Casiraghi
    • India Casiraghi
  • Pierre Casiraghi
    • Stefano Casiraghi
    • Francesco Casiraghi
  • Charlotte Casiraghi
  • IKH Prinzessin Alexandra von Hannover

ID Prinzessin Stéphanie von Monaco

  • Louis Ducruet
  • Pauline Ducruet

Im März 2013 wurde offiziell bekannt, dass sie mit Gad Elmaleh liiert ist.[7] Am 17. Dezember 2013 brachte Casiraghi in Monaco ihren gemeinsamen Sohn Raphaël zur Welt,[8] den sie 2014 in der monegassischen Palastkapelle im Rahmen einer katholischen Feier taufen ließen.[9] Er ist jedoch in der Thronfolge des Fürstentums Monaco nicht berücksichtigt, denn 2002 hatte sein Urgroßvater Fürst Rainier, selbst Sohn einer legitimierten unehelichen Tochter des Fürsten Louis II. von Monaco, die Verfassung so geändert, dass nur Kinder aus einer Ehe die Erbfolge antreten können.[10] Das Paar ist seit Oktober 2015 getrennt. Seit 2017 ist sie mit dem französischen Filmproduzenten Dimitri Rassam liiert. [11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charlotte Casiraghi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 22. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.palais.mc
  2. berliner-kurier.de am 28. Juni 2010, Bis Albert und Charlene Eltern werden, sind Carolines Kinder die rechtmäßigen Thronfolger, Die neue Generation Grimaldi (abgerufen am 14. Dezember 2014)
  3. Motorbootrennen: Schneller als beim Henker. Nachrichtenmagazin Der Spiegel, 8. Oktober 1990, abgerufen am 7. Mai 2014.
  4. Andre Leon Talley: „Mane Character“. In: Vogue magazine. Nr. 05/2012, 2012, S. 160.
  5. Biografie, Bilder, Videos: Charlotte Casiraghi. Website des Fernsehsenders ProSieben, abgerufen am 7. Mai 2014.
  6. Charlotte Casiraghi für Gucci. Website der Modezeitschrift Vogue Vogue.de, abgerufen am 7. Mai 2014.
  7. Charlotte Casiraghi: Ja, er ist ihr Freund! Website der Illustrierten Bunte Bunte.de, 24. März 2013, abgerufen am 7. Mai 2014.
  8. Charlotte Casiraghi bringt Sohn zur Welt. Tageszeitung Die Welt, 18. Dezember 2013, abgerufen am 7. Mai 2014.
  9. Bunte online am 26. Juni 2014, Charlotte Casiraghi, Heimliche Taufe! (abgerufen am 2014)
  10. focus.de am 23. Juni 2010, Fürst Albert II., Kein Thronfolger, aber Kinder (abgerufen am 14. Dezember 2014)
  11. Charlotte Casiraghi: Verliebte Blicke! So hat man sie noch nie gesehen. In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 16. März 2018]).