Charly-sur-Marne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charly-sur-Marne
Wappen von Charly-sur-Marne
Charly-sur-Marne (Frankreich)
Charly-sur-Marne
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Château-Thierry
Kanton Essômes-sur-Marne
Gemeindeverband Canton de Charly-sur-Marne
Koordinaten 48° 59′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 48° 59′ N, 3° 17′ O
Höhe 57–211 m
Fläche 20,52 km2
Einwohner 2.638 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 129 Einw./km2
Postleitzahl 02310
INSEE-Code
Website www.charly-sur-marne.fr

Rathaus von Charly-sur-Marne

Charly-sur-Marne ist eine französische Gemeinde mit 2.638 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Château-Thierry und zum Kanton Essômes-sur-Marne. Die Einwohner werden Carlésiens genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charly-sur-Marne liegt am Fluss Marne. Umgeben wird Charly-sur-Marne von den Nachbargemeinden Domptin und Coupru im Norden und Nordwesten, Essômes-sur-Marne im Norden und Nordosten, Romeny-sur-Marne und Saulchery im Osten, Nogent-l’Artaud im Südosten, Pavant im Süden, Citry im Südwesten, Crouttes-sur-Marne im Westen sowie Villiers-Saint-Denis im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 369.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2006 hieß die Gemeinde allein Charly.

Vermutlich ist der Ort römischen Ursprungs. Darauf deuten archäologische Grabungen hin. Karl Martell soll hier einen Hof gehabt haben, sodass daher auch der Name rühren soll. Ab dem 9. Jahrhundert ist der Ort befestigt. Karl der Kahle übertrug die Herrschaft über Charly und die Ländereien an die Abtei Notre-Dame von Soissons. Diese Herrschaft hatte bis zur französischen Revolution bestand. 1652 erlitt Kardinal Mazarin vor den Toren des Ortes eine Niederlage gegen die Hugenotten.

Während des Ersten Weltkrieges kam es hier 1914 in der ersten Marneschlacht zu heftigen Auseinandersetzungen. Unter Alexander von Kluck besetzte die erste Armee des Deutschen Reiches zunächst Charly, um dann kurze Zeit später durch die Britischen Expeditionskräfte wieder aus dem Ort vertrieben zu werden.

Von 1803 bis 2015 war die Gemeinde Hauptort (frz.: chef-lieu) des Kantons Charly-sur-Marne.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.658 1.974 2.055 2.395 2.475 2.727 2.706 2.677

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • Kirche Saint-Martin aus dem 13./14. Jahrhundert,
  • Früherer Konvent des Ordens der Minderen Brüder (Cordeliers)
  • Grabmal des Generals Cornette

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier wird Champagner produziert. Louis-Émile Morlot kämpfte als Kommunalpolitiker für den Schutz der Bezeichnung. Sein Engagement hatte schließlich Erfolg. Im Jahr 1891 kam es im Vertrag von Madrid zur Anerkennung der Bezeichnung Champagner.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charly-sur-Marne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien