Chase Elliott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chase Elliott
Chase Elliott Road America 2015.jpg
Status aktiv
Monster Energy NASCAR Cup Series-Statistik
Beste Platzierung 10. – (2016)
Starts Siege Poles Top-10
41 - 2 17
NASCAR-Xfinity-Series-Statistik
Beste Platzierung 1. – (2014)
Starts Siege Poles Top-10
72 5 2 59
NASCAR-Camping-World-Truck-Series-Statistik
Beste Platzierung 22. – (2013)
Starts Siege Poles Top-10
9 1 1 7
Datenstand: Saisonende 2016

William Clyde „Chase“ Elliott II (* 28. November 1995 in Dawsonville, Georgia) ist ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer, der zurzeit in der Monster Energy NASCAR Cup Series aktiv ist. Er fährt die Nr. 9 für Hendrick Motorsports, 2016 konnte er den Rookie of the Year Award gewinnen. 2014 gewann er die Xfinity Series; er war damit der erste Fahrer, der als Rookie eine nationale NASCAR-Serie gewinnen konnte. 2014 und 2015 wurde er als „Most Popular Driver“ der Xfinity Series ausgezeichnet. Er ist der Sohn von Bill Elliott, dem Winston Cup Champion von 1988.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elliott begann mit 8 Jahren Karts zu fahren, 2011 unterschrieb er mit 15 Jahren einen Vertrag bei Hendrick Motorsports. Es folgte ein rascher Aufstieg durch verschiedene nationale Stockcar-Serien, 2013 wurde er Champion in der NASCAR K&N Pro Series East.[1]

Camping World Truck Series[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 fuhr er 9 Rennen in der Camping Wold Truck Series, bei seinem fünften Start gewann er die Pole-Position in Bristol, bereits sein sechstes Rennen konnte er gewinnen, indem er auf dem Canadien Tire Motorsport Park Ty Dillon in der letzten Kurve überholte. Er war damit zu dem Zeitpunkt der jüngste Fahrer, der ein Truck-Series-Rennen gewinnen konnte.

Xfinity Series[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elliotts Nationwide-Wagen der Saison 2014 auf Road America

Im Januar 2014 wurde bekanntgegeben, dass Elliott die Saison 2014 in der Nationwide Series für JR Motorsports antreten werde. In dieser Saison gewann er Rennen auf dem Texas Motor Speedway, dem Darlington Raceway und dem Chicagoland Speedway, am Ende gewann er die Meisterschaft vor seinem Teamkollegen Regan Smith. Er war damit der jüngste Xfinity-Series-Champion und der einzige Fahrer, der in seiner Rookie-Saison Meister wurde.[2]

2015 konnte Elliott nur das Rennen auf dem Richmond International Raceway gewinnen; er beendete die Saison hinter Chris Buescher auf dem 2. Platz.

2016 fuhr er ausgewählte Rennen in der Nr. 88 für JR Motorsports, den Saisonauftakt in Daytona konnte er gewinnen.[3]

Cup Series[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2015 kündigte Hendrick Motorsports an, dass Elliott in der Sprint-Cup-Saison 2015 fünf Rennen in der Nr. 25 antreten werde, ab 2016 ersetze er den zurückgetretenen Jeff Gordon in der Nr. 24.

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei seinem Sprint-Cup-Debüt auf dem Bristol Motor Speedway qualifizierte er sich auf dem 27. Platz, nach einem Unfall beendete er das Rennen als 38. Bei den restlichen Rennen dieser Saison kam er nicht über einen 16. Platz hinaus.[4]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei seinem ersten Daytona 500 errang Elliott als jüngster Fahrer in der Geschichte des Rennens die Pole, im Rennen selbst verlor er jedoch nach 18 Runden die Kontrolle über seinen Wagen. Dabei wurde die Front des Autos beschädigt, sodass er das Rennen erst mit 40 Runden Rückstand wieder aufnehmen konnte und als 38. ins Ziel kam.[5]

Sein erstes Top-10-Ergebnis konnte er schon im darauf folgenden Rennen in Atlanta erzielen; bisher kamen 15 weitere Top-10-Ergebnisse hinzu. Sein bestes Ergebnis ist ein 2. Platz in Michigan, obwohl er in der Saison schon 355 Führungsrunden sammelte reichte es noch nicht für einen Sieg.[6] Elliott konnte sich als Fahrer mit den meisten Punkten ohne einen Sieg für den Chase qualifizieren, er schied jedoch nach der Runde der besten 12 aus.[7]

Er gewann in dieser Saison den Rookie of the Year Award vor Ryan Blaney.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chase Elliott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hendrick Motorsports. In: www.hendrickmotorsports.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  2. Chase Elliott clinches Nationwide championship, makes history. In: USA TODAY. (usatoday.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  3. Chase Elliott holds off Logano for NXS win at Daytona. (nascar.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  4. Chase Elliott 2015 NASCAR Sprint Cup Results - Racing-Reference.info. In: racing-reference.info. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  5. Chase Elliott wrecks early in Daytona 500. (nascar.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  6. Chase Elliott Career Statistics - Racing-Reference.info. In: racing-reference.info. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  7. 2016 Chase Grid. (nascar.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).