Cheerios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Was enthalten sie, wie werden sie hergestellt?
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Cheerios Logo.png

Cheerios sind Haferring-Frühstücksflocken der amerikanischen Firma General Mills, die hauptsächlich als Müsli gegessen werden.

Die Ringe kamen 1941 als CheeriOats auf den Markt, mussten aber nach einem Rechtsstreit mit Quaker Oats 1945 umbenannt werden. Von Figuren aus der The Rocky and Bullwinkle Show und den Peanuts beworben wurde es in den 1950er Jahren zu einer landesweit bekannte Marke, dieser Tage ist Shawn Johnson Werbefigur.

2013 wurde heftig über den "Just Checking"-Werbespot gestritten, in dem ein Mischlingskind mit seiner weißen Mutter über das Produkt redet, einige Zuschauer glaubten darin Rassismus zu entdecken. [1]

In Europa wurde das Produkt eine Zeit lang von Cereal Partners Worldwide, einem Joint Venture mit Nestlé, mit größerem Zuckeranteil und oft anderen Getreidearten vertrieben, setzte sich aber in dieser Form auf dem europäischen Festland nicht durch. Auch die noch verkauften britischen Varianten sind sehr süß.

Sonstiges[Bearbeiten]

In der Strömungslehre nennt man in Amerika die Neigung, feuchter schwimmender Körper aneinander zu kleben "Cheerios effect". [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Debatte des Spots
  2. Dominic Vella: The 'Cheerios Effect'