Chemours

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Chemours Company

Rechtsform
ISIN US1638511089
Gründung 2015
Sitz Wilmington, Delaware, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Leitung Mark P. Vergnano (Präsident und CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 7.000[2]
Umsatz 5,4 Mrd. US-Dollar[2]
Branche Chemie
Website www.chemours.com
Stand: 31. Dezember 2016

Chemours ist ein amerikanischer Chemiekonzern, der Mitte 2015 von DuPont abgespalten wurde.[3] Er umfasst DuPonts Titandioxid-,[4] Kältemittel- (FKW), Fluorpolymer- (PFPE, PTFE), Schwefelsäure- und Cyanidgeschäft.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chemours litt von Anfang an am fallenden Preis für das Hauptprodukt Titandioxid.[6] Daher verkaufte das Unternehmen im Jahr 2016 Unternehmensteile im Wert von 700 Mio. US-Dollar und schloss die Chloralkali-Elektrolyseanlage in Niagara Falls (NY).[7] Ende 2015 wurde der Verkauf einer Anilin-Anlage in Beaumont (Texas) an Dow Chemical bekanntgegeben.[8] Chemours behält nur noch ein Anilin-Werk in Pascagoula (Mississippi).[9] 2016 wurde das Geschäft mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln an Lanxess[10] und die Geschäftseinheit Schwefelchemikalien an Veolia North America verkauft.[7]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umsatz nach Geschäftsbereich 2016[2]

Titandioxid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chemours produziert Titandioxid – ausschließlich nach dem Chloridverfahren – in den Werken New Johnsonville, Tennessee (Welt-Icon), DeLisle, Mississippi (Welt-Icon), Altamira, Mexiko (Welt-Icon) und Kuan Yin, Taiwan. Die ersten drei sind dabei die größten der Welt. In einem Tagebau bei Starke (Florida) werden Zirkon und Staurolith als Rohstoff abgebaut.[11]

Kältemittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leadership
  2. a b c Form 10-K
  3. The Chemours Company startet nach Abschluss der Abspaltung von DuPont als unabhängiges, börsennotiertes Unternehmen
  4. Chemours Titanium Technologies
  5. The Chemours Company, September 2015.
  6. Cyrus Sanati: How DuPont Spinoff Chemours Came Back from the Brink. In: Fortune. 18. Mai 2016, abgerufen am 14. Juli 2016.
  7. a b Chemours completes sale of sulfur business. In: Delaware Business Now. 1. August 2016 (delawarebusinessnow.com).
  8. Chemours sells Texas plant to Dow Chemical for $140 million. In: delawareonline.com. 19. November 2015, abgerufen am 14. Juli 2016.
  9. First Chemical Pascagoula
  10. LANXESS übernimmt Spezialitätengeschäft für Desinfektions- und Hygienelösungen von Chemours, 25. April 2016.
  11. Florida Mine
  12. Spatenstich für erste großtechnische Produktionsanlage von Chemours für HFO-1336mzz, 30. November 2015.
  13. Opteon YF (Memento des Originals vom 14. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.chemours.com