Chen-Notation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chen-Notation ist eine graphische Notation für Entity-Relationship-Modelle. Sie ist nach dem Informatiker Peter Chen benannt, der sie zusammen mit dem Entity-Relationship-Modell 1976 zur Darstellung von Datenmodellen einführte.

Die Darstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angegeben in der grafischen Darstellung werden die

Darstellung der Chen-Notation

Attribute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Attribut

  • beschreibt eine Eigenschaft eines Entitätstyps
  • besitzt einen eindeutigen Namen
  • ist zeitinvariant

Im ursprünglichen Entwurf von Chen ist für Attribute keine eigene Notation vorgesehen.

Einfache Attribute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einfaches Attribut

Zusammengesetzte Attribute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

zusammengesetztes Attribut

Abgeleitete / Berechnete Attribute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Fall wird das Alter beispielsweise anhand des Geburtsdatums berechnet.

Abgeleitete / Berechnete Attribute

Beziehungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beziehungstypen sind sachlogische Verknüpfungen zwischen zwei oder mehr Entitätstypen.

Binäre Beziehungstypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei binäre Beziehungen

  1. Chef erteilt Aufgabe
  2. Mitarbeiter erledigt Aufgabe

Ternäre Beziehungstypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine ternäre Beziehung

Chef schickt Mitarbeiter zur Weiterbildung

Attribute einer Beziehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Attribute einer Beziehung

Kardinalitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Darstellung der Kardinalitäten von binären Beziehungstypen werden die Ziffer 1, im Sinne von 0 oder 1, und die Buchstaben m und n, im Sinne von 0 bis ∞ verwendet.

1:1 ([0 oder 1] zu [1 oder 0])

Jede Entität aus der ersten Entitätsmenge kann mit höchstens einer Entität aus der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen, und umgekehrt.

1:n ([0 oder 1] zu beliebig vielen)

Jede Entität aus der ersten Entitätsmenge kann mit beliebig vielen Entitäten aus der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen. Jede Entität aus der zweiten Entitätsmenge kann mit höchstens einer Entität aus der ersten Entitätsmenge in Beziehung stehen.

m:n (beliebig viele zu beliebig vielen)

Jede Entität aus der ersten Entitätsmenge kann mit beliebig vielen Entitäten aus der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen, und umgekehrt.

Modifizierte Chen-Notation (MC-Notation)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Modifizierte Chen-Notation (Modified Chen Notation, MC-Notation) ist eine Erweiterung der Chen-Notation, bei der die Aussage „kein oder ein Element“ mit dem Buchstaben c (choice, can), und die Aussage "ein oder mehr Element(e)" mit dem Buchstaben m (must, multiple) angegeben wird. Daher wird MC manchmal auch als Must-Can interpretiert.

1:1 (1 zu 1)

Jede Entität der ersten Entitätsmenge steht mit genau einer Entität der zweiten Entitätsmenge in Beziehung, und umgekehrt.

1:c (1 zu [0 oder 1])

Jede Entität der ersten Entitätsmenge kann mit höchstens einer Entität der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen. Jede Entität der zweiten Entitätsmenge steht mit genau einer Entität der ersten Entitätsmenge in Beziehung.

1:m (1 zu [mindestens 1])

Jede Entität der ersten Entitätsmenge steht mit mindestens einer Entität der zweiten Entitätsmenge in Beziehung. Jede Entität der zweiten Entitätsmenge steht mit genau einer Entität der ersten Entitätsmenge in Beziehung.

1:mc (1 zu [beliebig vielen])

Jede Entität der ersten Entitätsmenge kann mit beliebig vielen Entitäten der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen. Jede Entität der zweiten Entitätsmenge steht mit genau einer Entität der ersten Entitätsmenge in Beziehung.

c:c ([1 oder 0] zu [0 oder 1]; entspricht 1:1 in Chen-Notation)

Jede Entität der ersten Entitätsmenge kann mit höchstens einer Entität der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen, und umgekehrt.

c:m ([0 oder 1] zu [mindestens 1])

Jede Entität der ersten Entitätsmenge steht mit mindestens einer Entität der zweiten Entitätsmenge in Beziehung. Jede Entität der zweiten Entitätsmenge kann mit höchstens einer Entität der ersten Entitätsmenge in Beziehung stehen.

c:mc ([0 oder 1] zu [beliebig vielen]; entspricht 1:n in Chen-Notation)

Jede Entität der ersten Entitätsmenge kann mit beliebig vielen Entitäten der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen. Jede Entität der zweiten Entitätsmenge kann mit höchstens einer Entität der ersten Entitätsmenge in Beziehung stehen.

m:m ([mindestens 1] zu [mindestens 1])

Jede Entität der ersten Entitätsmenge steht mit mindestens einer Entität der zweiten Entitätsmenge in Beziehung, und umgekehrt.

m:mc ([mindestens 1] zu [beliebig vielen])

Jede Entität der ersten Entitätsmenge kann mit beliebig vielen Entitäten der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen. Jede Entität der zweiten Entitätsmenge steht mit mindestens einer Entität der ersten Entitätsmenge in Beziehung.

mc:mc ([beliebig viele] zu [beliebig vielen]; entspricht m:n in Chen-Notation)

Jede Entität der ersten Entitätsmenge kann mit beliebig vielen Entitäten der zweiten Entitätsmenge in Beziehung stehen, und umgekehrt.

Rollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die an einer Beziehung teilnehmenden Entitäten können mit Rollen bezeichnet werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]