Cheri, Cheri Lady

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cheri, Cheri Lady
Modern Talking
Veröffentlichung 2. September 1985
Länge 3:45
Genre(s) Pop, Euro Disco
Autor(en) Dieter Bohlen
Produzent(en) Dieter Bohlen
Label BMG
Album Let’s Talk About Love
Coverversionen
1987 Saragossa Band
1988 Die Schlümpfe
2008 Familie Popolski
2013 Mark Ashley
2013 Frosttide
2016 Thomas Anders
2019 Capital Bra
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1][2]
Cheri, Cheri Lady (Modern Talking)
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 16.09.1985 (24 Wo.)
  AT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 01.10.1985 (16 Wo.)
  CH 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 22.09.1985 (18 Wo.)
Cherry Lady (Capital Bra)
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 29.03.2019 (22 Wo.)
  AT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 05.04.2019 (18 Wo.)
  CH 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 31.03.2019 (17 Wo.)

Cheri, Cheri Lady ist ein Euro-Disco-Lied von Modern Talking aus dem Jahr 1985, das von Dieter Bohlen geschrieben wurde. Das Stück erreichte in vielen Ländern Platz eins der Charts.

Entstehung und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieter Bohlen war zunächst selbst nicht vom Erfolg des Titels überzeugt, auch sein Umfeld nicht. Als er den Song jedoch an Thomas Anders schickte, war dieser begeistert. In einer Fernsehdokumentation sagte Bohlen, hier habe Anders hundertprozentig „den richtigen Riecher“ gehabt.[3]

Cheri, Cheri Lady wurde am 2. September 1985 als Single veröffentlicht. Der Song ist 3:45 Minuten lang, auf der B-Seite der Single befindet sich die Instrumentalversion des Titels. Es ist die einzige Auskopplung aus dem Album Let’s Talk About Love. Am 30. November 1985 führten Modern Talking den Song in Peters Pop Show im ZDF vor einem Millionenpublikum auf.[4]

1998 erschien eine Neuaufnahme auf dem Album Back for Good. Eine Rap-Version des Titels erschien im selben Jahr auf der Single Brother Louie ´98.

Der Song erschien auch auf jedem Kompilationsalbum von Modern Talking.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cheri, Cheri Lady wurde 1985 ein Nummer-eins-Hit in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie unter anderem auch in Belgien, Finnland, Hongkong, Israel, Libanon, Norwegen, Polen, Spanien und der Türkei.

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Frankreich wurde das Stück für den Verkauf von 250.000 Exemplaren mit Silber ausgezeichnet. Für den Verkauf derselben Anzahl erhielt der Hit in Deutschland eine Goldene Schallplatte und wurde dort nach You’re My Heart, You’re My Soul und You Can Win If You Want der dritte Nummer-eins-Hit von Modern Talking in Folge.

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI)[5] Gold record icon.svg Gold 250.000
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) Silver record icon.svg Silber 250.000
Insgesamt Silver record icon.svg 1× Silber
Gold record icon.svg 1× Gold
500.000

Version von Capital Bra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Rapper Capital Bra veröffentlichte im März 2019 eine deutschsprachige Version des Songs mit zusätzlichen Rap-Strophen namens Cherry Lady. Dieter Bohlen hatte zuvor in deutschen Medien gesagt, dass er moderne Rapper nicht möge, weil sie ihren Reichtum zur Schau stellten. Er sagte: „Jeder rappt über seinen Maybach, und am Ende des Tages fahren die mit dem Rad in ihre Zweizimmerwohnung.“[6] Zudem sagte er, dass sich in 35 Jahren niemand mehr an die Lieder von Capital Bra erinnern werde. Obwohl Capital Bra zunächst Bohlens Kommentare kritisiert hatte, traten die beiden später zusammen in einem Video auf Instagram auf, in dem die Veröffentlichung des Covers angekündigt wurde. Das YouTube-Video zu dem Song wurde am Tag seiner Veröffentlichung über 500.000 Mal angesehen. Das Lied wurde zu Capital Bras zwölftem Nummer-eins-Hit in Deutschland, wodurch er den Rekord für die meisten Nummer-eins-Singles der Beatles einstellte.[7]

Weitere Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen Modern Talking: DE (Memento des Originals vom 19. September 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musicline.de / AT / CH, abgerufen am 30. März 2010.
  2. Quellen Chartplatzierungen Capital Bra: DE AT CH.
  3. Dieter Bohlen/Thomas Anders, Die Erfolgsgeschichte Modern Talking, TV-Dokumentation
  4. Peters Popshow, truckgeier.de
  5. Gold-/Platin-Datenbank. musikindustrie.de, abgerufen am 22. Juli 2018.
  6. Nach Capital Bra: Jetzt will Dieter Bohlen mit Kollegah zusammenarbeiten, noizz.de, 12. April 2019, abgerufen 10. April 2020
  7. Offizielle deutsche Charts: Schiller mit sechster Nummer eins (de) GfK Entertainment. 29. März 2019. Abgerufen am 29. März 2019.