Chez Nous

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charlottenburg Marburger Straße Ehemaliges Chez Nous 2017

Das Cabaret Chez Nous (französisch für Bei uns) war von 1958 bis 2008 das älteste Travestietheater Deutschlands, befand sich in Berlin-Charlottenburg in der Marburger Straße 14 und hatte ein Fassungsvermögen von etwa 120 Personen. Durch Tourneen wurde es im gesamten deutschsprachigen Raum populär, und auch in der internationalen Szene war das Cabaret eine bekannte Institution.

Geschichte und Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Chez Nous wurde 1958 in Berlin-Charlottenburg gegründet. Am Anfang machten Künstler wie Marcel André (→Detlev), Cheri Hell, Ricky Reneé[1] und Domino das Haus populär. Internationale Artisten und Sänger wie Pat & Patachou, Sonne Teal, Ramonita Vargas, Les femmes Mimiques, La Domino, Mylena, Pepa Darena, Rita Jané, Christina, Gloria Fox, Wanda Pierys, Dany Lamée, Joy Peters, Armand, Suleika, Terry LaTour, Blanche, Minouche, Stephanie Caroll, Orél und Angie Stardust unterhielten das Publikum über fast 50 Jahre. Viele Größen der Travestieszene aus Frankreich, besonders aus den Pariser Nachtclubs Le Carrousel und Chez Madame Arthur arbeiteten im Chez Nous, darunter Capucine, Everest, Yvana und Jacqueline-Charlotte Dufresnoy aka Coccinelle. Letztere durfte nach einer Operation bei Georges Burou 1958 als erste Transsexuelle in Frankreich ihren männlichen Vornamen in einen weiblichen ändern und wurde kirchlich getraut. Einer der Höhepunkte ihrer Karriere war die Revue im Pariser Olympia 'Cherchez la Femme'. Coccinelle ging noch 1980 mit dem Chez Nous auf Europatournee. Ein weiterer internationaler Star, Amanda Lear kam 1962 vom Travestietheater Madame Arthur aus Paris und trat im Chez Nous mit einer Striptease-Show auf. Als ihr Gastspiel verlängert wurde, erhielt sie den Künstlernamen „Peki de Oslo“. Ihre spätere Karriere als erfolgreiche Sängerin, TV-Moderatorin und Malerin machten sie zum internationalen Star.

Seit den 1960ern half die Anwesenheit von Prominenz aus Film, Funk, Fernsehen und Bühne, die Travestie „salonfähig“ zu machen. Internationale Prominenz gab sich hier die Türklinke in die Hand. Das 20-jährige Jubiläum des Cabarets wurde europaweit in 312 Zeitungen gewürdigt.[2]

Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Choreographie und den Kostümen prägte lange Zeit Yvana, der auch für Marika Rökk arbeitete, das Bild des Chez Nous entscheidend mit. Danach war 20 Jahre lang der aus London stammende Le Boy als Choreograph tätig. Zum Schluss lag die Aufgabe der Choreographie und der Kostumbildnerei bei Manel Dalgó. Vor und hinter der Bar war seit 1978 Daisy St. Denise, ein „Urberliner Original“, Barfrau und Artiste Extraordinaire.

Programm und Tourneen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gezeigt wurden Verwandlungsshow, Komik, Tanz, Live-Gesang und Parodie nach dem Motto aus La Cage aux Folles: „Wir sind, was wir sind, und was wir sind, ist eine Illusion.“ Die unterhaltenden Darbietungen waren stets auf hohem künstlerischen Niveau angesiedelt. Die Artisten kamen aus ganz Europa und Übersee. Künstler aus dem Chez Nous traten des Öfteren im Fernsehen und in Kinofilmen auf, und das Lokal selbst diente einigen Filmen als Kulisse.

1975 ging Cabaretdirektor Thomas Schmieder erstmals mit einem zusätzlichen Programm auf Tournee; 150 Künstler aus aller Welt traten bis 2007 auf Bühnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Holland und Frankreich auf. Darunter waren so renommierte Häuser wie das Deutsche Theater in München, De Kleine Komedie in Amsterdam, die Westfalenhalle in Dortmund, das Theater am Aegi in Hannover, das Theater Fauteuil in Basel, das Zuitplein Theater in Rotterdam und das Bernhard-Theater in Zürich.

Schließung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2008 wurde das Haus in Berlin im 50. Jahr seines Bestehens geschlossen. Nach letzten Informationen war man noch auf der Suche nach einer neuen Spielstätte.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1967[3] - Die Herren Damen lassen bitten. Eine Nacht im „Chez Nous“[4][5]
    - Mit Bruce, La Domino, Lana, Marcel André (auch Conférence), Pepa Darene, Everest; Musik: Franz Hintze und Ensemble
  • 197x - Warme Nächte. Originale aus der „Bar Celona“ Hamburg und dem „Chez Nous“ Berlin[6][5]
    - Mit Domino, Marcel André (auch Conférence im Chez Nous), Pepe Darena, Everest, Dominique, Cherie Hell (auch Conference in der Bar Celona), Pierre Gurvan, Tracy Lee, Ramonita Vargas
  • 1975?[7] - (Cabaret Chez Nous Berlin präsentiert:) Herren als Damen[8]
    - Mit Gloria Fox, Rita Jane (Lied 1: Wir sind gar nicht so), Cheri Hell, Everest, Christina
  • 1979 - Herren als Damen. Live-Mitschnitt im „Chez Nous“, Berlin[9][5]
    - Mit Everest, Mylena, Orél (Lied 1: Man nennt mich Orèl von der Haller-Revue), Rita Jane, Christina, Gloria Fox.
  • 1985? - Herren als Damen. Live-Mitschnitt im „Chez Nous“, Berlin[10][11]
    - Mit Angie Stardust, Orél, Dolly, Dany Lamée (Lied 1: Ich bin rund und gesund), Gloria Fox, Lady Jane
  • 1988 - Herr…-liche Damen. Chez Nous-Show. Live-Mitschnitt im Theater des Westens und im Chez Nous[12][5]
    - Mit Dany Lamée, Gloria Fox, Joy Peters, Lady Jane, Marcel Bijou, Orél
  • 19xx - (Chez Nous Berlin prasentiert:) Travestie à la carte. Gags - Chansons - Frivole Witze. Liveaufnahme im Chez Nous Berlin[13][5]
    - Mit Claudia, Orél (auch Conférence),PATACHOU, Lady Jane (auch Conférence), Armand, Gloria Fox.
  • 19xx - (Herren als Damen): Gloria Fox - Da macht mir keiner was vor//Denn es ist wunderbar, Cabaret Chez Nous Berlin 45-906

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ricky Reneé bei imdb.com
  2. Rückseite von „Herren als Damen“
  3. Eintrag in der Google-Buchsuche. Der Verlags-Eintrag „Lehning“ ist unklar. Es bezieht sich aber klar auf Nr. 5 der Serie Party
  4. SMP LP 82901, GR, Nr. 5 aus der Reihe „Party“
  5. a b c d e Drag Artist Discography. C-D, queermusicheritage.us (und Unterseiten)
  6. Odeon LP 062-29452, GR, aus der Reihe „Super 6. Die steile Serie. Scharf aber nicht doof“
  7. Eintrag in der Google-Buchsuche, Es wäre die einzige deren Datum fehlt. Der Name scheint auch im Folgenden Katalog auf: Deutsche Bibliographie; wöchentliches Verzeichnis, Buchhändler-Vereinigung, 1976, Eintrag in der Google-Buchsuche
  8. Chez Nous LP, TST 78 465, auf der Vorderseite ein Foto und darüber und darunter ein blauer Streifen mit Text, eBay Auktion
  9. Toledo LP 162.502, GR, ein Jahr nach dem 20-jährigen Jubiläum, ganformatiges Foto auf der Vorderseite mit Kronleuchter
  10. Chez Nous, Teldec 66.22581, GR, schwarze Vorderseite, bei einem Internetverkauf lag das Programm der 9. Tournee 1985 dabei
  11. Les Femmes du Monde, blakstone.com/Dragstravaganza
  12. Musicolor LP 7776, GR, anläßlich des 30-jährigen Jubiläums
  13. Chez Nous 66.23901, GR; Zeitpunkt nach Warme Nächte, da neues Logo, von Herren als Damen schon vorhanden ist

Koordinaten: 52° 30′ 9″ N, 13° 20′ 12″ O