Chiaravalle (Marken)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiaravalle
Wappen
Chiaravalle (Italien)
Chiaravalle
Staat Italien
Region Marken
Provinz Ancona (AN)
Koordinaten 43° 36′ N, 13° 20′ OKoordinaten: 43° 35′ 59″ N, 13° 19′ 32″ O
Höhe 22 m s.l.m.
Fläche 17,39 km²
Einwohner 14.796 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 851 Einw./km²
Postleitzahl 60033
Vorwahl 071
ISTAT-Nummer 042014
Volksbezeichnung chiaravallesi
Schutzpatron San Bernardo da Chiaravalle (20. August)
Website Chiaravalle
Das Kloster

Chiaravalle ist eine Gemeinde mit 14.796 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) und liegt in der Nähe von Monte San Vito und Camerata Picena in der italienischen Provinz Ancona.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde erstreckt sich über ca. 17,39 km².

Zu den Ortsteilen (Fraktionen) zählen Grancetta und Galoppo.

Die Nachbargemeinden sind Camerata Picena, Falconara Marittima, Jesi, Monte San Vito und Montemarciano.

Die Gemeinde liegt rund 20 km vom Hauptort der Provinz, der Stadt Ancona und 7,5 km von der Adriaküste entfernt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001 2015
Einwohner 4.064 5.321 5.833 6.302 6.915 7.991 11.863 13.813 14.040 14.796

Quelle: ISTAT

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Massimo Ferretti (1935–1974), Dichter, Schriftsteller und Journalist
  • Maria Montessori (1870–1952), Ärztin, Reformpädagogin, Philosophin und Philanthropin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.