Chichaoua (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Chichaoua in der ehemaligen Region Marrakesch-Tensift-Al Haouz

Chichaoua (arabisch إقليم شيشاوة, DMG Iqlīm Šīšāwa, tamazight ⵜⴰⵙⴳⴰ ⵏ ⵛⵉⵛⴰⵡⴰ Tasga n Cicawa) ist eine im Jahr 1991 geschaffene Provinz in Marokko. Sie gehört seit 2015 zur Region Marrakesch-Safi (davor zu Marrakesch-Tensift-Al Haouz) und liegt im Süden des Landes, westlich von Marrakesch bzw. östlich von Essaouira. Die Provinz hat ca. 370.000 Einwohner (2014)[1]. Der gleichnamige Oued Chichaoua (manchmal auch Shishawah geschrieben) ist einer von zwei wichtigen Zuflüssen des Oued Tensift.

Größte Orte[Bearbeiten]

Die mit (M) gekennzeichneten Orte sind als Städte (municipalités) eingestuft; die anderen Orte hingegen haben des Status von Landgemeinden (communes rurales).

Gemeinde Einwohner
1994
Einwohner
2004
Einwohner
2014
Chichaoua (M) 9.737 15.657 27.869
Imintanoute (M) 12.588 17.067 20.837
Lamzoudia 20.452 22.454 25.674
Sid L'Mokhtar 16.961 19.188 22.714
M'Zouda 14.680 15.166 23.148
Zaouia Annahlia 13.704 15.950 10.757
Douirane 12.473 14.191 16.138
Bouabout 12.167 12.196 11.494
Ahdil 11.631 11.764 11.438
Majjat 11.521 11.798 13.258
Taouloukoult 10.171 10.668 10.682

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerungsstatistik Marokko