Chiefdom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte der Chiefdoms in Sierra Leone bis Mitte 2017

Ein Chiefdom (zu Deutsch etwa Stammesfürstentum oder Häuptlingstum) ist ein geografisches Gebiet eines Regierungssystems, das auf der Machtausübung durch einen „Chief“ basiert.[1] Es gründet sich auf dem anthropologischen Gedanken „einer Gruppe von Menschen die sich zum Wohle aller unter Führung eines Einzelnen zusammenschlossen“.[2] Ein Chief vereint zumeist auch die wirtschaftliche Herrschaft auf sich.[3]

Das System des Chiefdoms als lokale Verwaltungseinheit wurde vermutlich Ende des 19. Jahrhunderts in Afrika entwickelt.[4] Die Bezeichnung Chiefdom ist aber bereits mindestens seit dem 12. Jahrhundert aus Irland bekannt.[5] Heutzutage (Stand Juli 2017) findet sich das System der Chiefdoms nur auf nationaler Ebene in Indien,[6] Sierra Leone (190 Chiefdoms seit Mitte 2017[7] mit jeweils einem Paramount Chief als Vorsitzenden) und Polynesien (u. a. auf Wallis und Futuna). Historisch war es auch auf Hawaii verbreitet.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Timothy Earle: Chiefdoms: Power, Economy, and Ideology. Cambridge University Press, Department of Anthropology/University of Los Angeles, Los Angeles 1991, ISBN 0-521-40190-9.
  • Tristan Reed, James A. Robinson: The Chiefdoms of Sierra Leone. Harvard University, Department of Government/Department of Economics, Cambridge 2013. (online)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chiefdom Definition. Governmentvs. Abgerufen am 11. Juli 2017.
  2. Timothy Earle: Chiefdoms: Power, Economy, and Ideology. Cambridge University Press, Department of Anthropology/University of Los Angeles, Los Angeles 1991, S. 2.
  3. Mary W. Helms: Access to Origins: Affines, Ancestors and Aristocrats. University of Texas Press, Austin 1998, S. 4.
  4. Robert L. Carneiro: What Happened at Flashpoint? Conjectures on Chiefdom Formation at the Very Moment of Conception. In: Chiefdoms and Chieftaincy in the Americas. University Press of Florida, Gainesville 1998, S. 19ff.
  5. D. Blair Gibson, Bettina Arnold: Celtic chiefdom, Celtic state. Cambridge University Press, Cambridge 1995, S. 163ff.
  6. Suhas Chatterjee: Mizo Chiefs and the Chiefdom. M D Publications PVT, Neu-Delhi 1995, ISBN 81-85880-72-7.
  7. President Koroma Declares 41 New Chiefdoms. AllAfrica, 31. Juli 2017.
  8. Chiefdom Countries. Governmentvs. Abgerufen am 11. Juli 2017.