Chilenische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chile
República de Chile
Fed chili.svg
Verband Federación de Fútbol de Chile
Konföderation CONMEBOL
Technischer Sponsor BROOKS Sports
Trainer José Letelier
Rekordtorschützin -
Rekordspielerin -
Heimstadion Coquimbo
FIFA-Code CHI
FIFA-Rang 39. (1594 Punkte)
(Stand: 22. Juni 2018)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
77 Spiele
21 Siege
15 Unentschieden
41 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
ChileChile Chile 1:6 Brasilien BrasilienBrasilien
Maringá, Brasilien; 28. April 1991
Höchster Sieg
ChileChile Chile 12:0 Peru PeruPeru
Santiago de Chile, Chile; 28. Mai 2017
Höchste Niederlage
ArgentinienArgentinien Argentinien 8:0 Chile ChileChile
Mar del Plata, Argentinien; 12. November 2006
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2019)
Beste Ergebnisse Qualifikation 2019
Südamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 8 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Zweiter Platz 1991, 2018
(Stand: 22. April 2018)

Die Fußball-Nationalmannschaft der Frauen von Chile repräsentiert Chile im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem Fußballverband von Chile unterstellt und wird von der Spanierin Marta Tejedor trainiert. Die Auswahl bestritt ihr erstes Länderspiel bei der ersten Südamerikameisterschaft 1991, das zugleich das erste von der FIFA gezählte Frauen-Fußballländerspiel in Südamerika war. Sie nahm in der Folge auch an allen weiteren bisher ausgetragenen CONMEBOL Südamerikameisterschaften teil. Der zweite Platz 1991, als nur drei Mannschaften teilnahmen war bis 2018 der größte Erfolg, dann konnte dies bei zehn Teilnehmern wiederholt werden. An einer Weltmeisterschaft bzw. an den Olympischen Spielen hat die Auswahl von Chile bisher noch nicht teilgenommen, konnte sich aber 2018 für die WM 2019 qualifizieren und hat auch die Chance sich in Playoff-Spielen gegen einen afrikanischen Vertreter für die Olympischen Spiele 2020 zu qualifizieren. Bis November 2006 spielte Chile nur gegen südamerikanische Länder. Nach drei Jahren Länderspielpause fanden im November 2009 dann erstmals Spiele gegen ein mittelamerikanisches Land (Mexiko, 0:3 und 0:2) statt und im Dezember 2009 zwei Spiele gegen China (1:0 und 0:2), sowie Anfang 2010 Spiele gegen Japan (1:1) und Dänemark (1:2). Diese in Coquimbo ausgetragenen Spiele waren auch die ersten Heimspiele. 2011 nahm Chile erstmals am Algarve-Cup teil und bestritt damit erstmals Spiele in Europa. In der Gruppe der schwächeren Mannschaften belegte Chile den letzten Platz, konnte aber das Spiel um Platz 11 im Elfmeterschießen gegen Rumänien für sich entscheiden.[2]

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 : nicht qualifiziert
  • 1995 : nicht qualifiziert
  • 1999 : nicht qualifiziert
  • 2003 : nicht qualifiziert
  • 2007 : nicht qualifiziert
  • 2011 : nicht qualifiziert
  • 2015 : nicht qualifiziert
  • 2019 : qualifiziert

Südamerikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 : nicht qualifiziert
  • 2000 : nicht qualifiziert
  • 2004 : nicht qualifiziert
  • 2008 : nicht qualifiziert
  • 2012 : nicht qualifiziert
  • 2016 : nicht qualifiziert
  • 2020 : könnte sich in Playoffspielen gegen eine afrikanische Mannschaft qualifizieren

Panamerikanische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die chilenische Mannschaft nahm erst einmal an dem seit 1999 ausgetragenen Frauen-Fußballturnier der Panamerikanischen Spiele teil.

  • 1999: nicht teilgenommen
  • 2003: nicht teilgenommen
  • 2007: nicht teilgenommen

Algarve-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nationalmannschaft nahm einmal am Algarve-Cup teil und spielte dabei in Gruppe C, in der zunächst die schwächeren Mannschaften gegeneinander antreten.

Vier-Nationen-Turnier in Brasilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Vierter Platz
  • 2010: nicht teilgenommen
  • 2011: Vierter Platz
  • 2012: nicht teilgenommen
  • 2013: Zweiter Platz
  • 2014 bis 2016: nicht teilgenommen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 22. Juni 2018, abgerufen am 23. Juni 2018 (Platzierungen auf Platz 141 sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. ussoccer.com: Algarve-Cup 2011 (Memento des Originals vom 15. August 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ussoccer.com