Chilly-Mazarin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chilly-Mazarin
Wappen von Chilly-Mazarin
Chilly-Mazarin (Frankreich)
Chilly-Mazarin
Region Île-de-France
Département Essonne
Arrondissement Palaiseau
Kanton Massy
Gemeindeverband Communauté Paris-Saclay
Koordinaten 48° 42′ N, 2° 19′ OKoordinaten: 48° 42′ N, 2° 19′ O
Höhe 42–101 m
Fläche 5,57 km2
Einwohner 20.018 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 3.594 Einw./km2
Postleitzahl 91380
INSEE-Code
Website ville-chilly-mazarin.fr

Chilly-Mazarin, Kirche Saint-Étienne

Chilly-Mazarin ist eine französische Gemeinde mit 20.018 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Essonne in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Palaiseau und seit 2015 zum Kanton Massy. Seine Einwohner werden Chiroquois genannt.

Chilly-Mazarin liegt 15 km südlich der Pariser Porte d’Orléans. Nachbargemeinden sind: Champlan, Longjumeau, Massy, Morangis und Wissous. Der Flughafen Paris-Orly liegt teilweise auf dem Gemeindegebiet von Chilly-Mazarin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besitzer der Seigneurie Chilly zu Beginn des 17. Jahrhunderts war Martin Ruzé († 1613), Seigneur de Beaulieu, Staatssekretär unter den Königen Heinrich III., Heinrich IV. und Ludwig XIII., der Chilly (oder Chailly, wie es damals noch hieß) Ende des 16. Jahrhunderts von Michel Gaillard gekauft hatte. Mangels Nachkommen vermachte er Chilly und Longjumeau seinem Großneffen Antoine Coiffier d’Effiat, der dafür den Familiennamen seines Großonkels übernehmen musste. Er wurde 1631 Marschall von Frankreich. Seine Nachfolger in Chilly wurden sein Sohn Martin und sein Enkel Antoine.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts erloschen die Coiffier Ruzé d'Effiat, ihr Erbe wurde vom Vetter des letzten Besitzers beansprucht, Paul-Jules de Mazarin. Dieser war ein Sohn von Armand-Charles de La Porte, der durch seine Ehe mit der Nichte Jules Mazarins, Hortense Mancini, der Erbe des Kardinals wurde. Auf ihn gehen die Ducs de Mazarin ebenso zurück wie 1822 die Erweiterung des Ortsnamens auf Chilly-Mazarin. Eine seiner Nachkommen, Marie-Louise Félicité d’Aumont, Duchesse de Mazarin, heiratete 1777, Honoré Grimaldi, Fürst von Monaco. Noch heute gehört der Titel eines Marquis de Chilly zu den Titeln des Fürsten.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1793 1856 1901 1936 1946 1954 1962
Einwohner 0 449 0  344 422 1.681 1.697 2.188 3.411
Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2013
Einwohner 9.923 16.236 17.271 16.939 17.731 18.577 19.502

Quellen: bis 1962 Cassini[1], ab 1968: INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Paris 2001, S. 169–174, ISBN 2-84234-126-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chilly-Mazarin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cassini
  2. INSEE (PDF; 737 kB)
  3. Siehe Commons