China-Yunnan-Airlines-Flug 5210

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
China-Yunnan-Airlines-Flug 5210
Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Kontrollverlust durch Vereisung
Ort Flughafen Baotou
Datum 21. November 2004
Todesopfer 53
Überlebende 0
Todesopfer am Boden 2
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Bombardier CRJ-200LR
Betreiber China Yunnan Airlines
Kennzeichen B-3072
Abflughafen Flughafen Baotou
Zielflughafen Flughafen Shanghai
Passagiere 47
Besatzung 6
Listen von Flugunfällen

Am 21. November 2004 verunglückte eine Bombardier CRJ-200LR auf dem China-Yunnan-Airlines-Flug 5210 kurz nach dem Start vom Flughafen Baotou infolge eines Strömungsabrisses durch Vereisung. Bei dem Unfall kamen alle 53 Insassen sowie zwei weitere Personen am Boden ums Leben.

Unfallhergang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug war über Nacht bei Minustemperaturen auf dem Flughafen Baotou abgestellt worden, wodurch sich Eis auf den Tragflächen gebildet hatte. Vor Abflug nach Shanghai erfolgte keine Flugzeugenteisung.

Die Besatzung leitete den Start um 8:20 Uhr ein. Unmittelbar nach dem Abheben verloren die Piloten infolge des Strömungsabrisses die Kontrolle über das Flugzeug. Die CRJ200 gewann kaum an Höhe. Etwa zwei Kilometer hinter dem Bahnende kollidierte die Maschine zunächst mit einem Parkplatz-Wächterhäuschen und schlug anschließend in einem zugefrorenen See im Nanhai-Park auf. Alle 53 Insassen sowie die zwei Personen im Häuschen kamen ums Leben. Es ist der bislang schwerste Unfall eines Bombardier Canadair Regional Jets.

Ähnliche Unfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]