Chinesische Eishockeynationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China

Verband Chinese Ice Hockey Association
IIHF-Mitglied seit 1963
Weltrangliste Platz 16
Trainer Zhang Zhinan
Co-Trainer Guan Xiaobo, Wang Fuquan
Meiste Spiele Sun Rui, Wang Linuo (beide 46)
Meiste Punkte Liu Hongmei (44)
Homepage icehockey.sport.org.cn/
Statistik
Erstes Länderspiel
China 0:8 Kanada
20. April 1992; Tampere, Finnland
Höchster Sieg
China 30:1 Südkorea
28. Januar 2003 in Misawa, Japan
Höchste Niederlage
China 0:13 USA
3. April 2001 in Minnesota, USA
Olympische Spiele
Teilnahmen 1998
Bestes Ergebnis: 4. Platz (1998)
Weltmeisterschaft
Teilnahmen seit 1992
Bestes Ergebnis 4. Platz (1994)
(Stand: 27. November 2015)

Die chinesische Eishockeynationalmannschaft der Frauen gehört dem chinesischen Eishockeyverband Chinese Ice Hockey Association an. Sie gehört zu den stärksten Nationalmannschaften in Asien.

Die chinesische Mannschaft bei den Olympischen Winterspielen 2010

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chinesische Eishockeynationalmannschaft nahm erstmals an der Weltmeisterschaft 1992 teil, die sie auf dem fünften von acht Plätzen beendete. Nach insgesamt 16 Jahren in der Top-Division stieg das Team bei der Weltmeisterschaft 2009 in Finnland auf dem neunten und somit letzten Platz liegend in die Division I ab. Zuvor gelang dem Land die Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver, womit man sich bei drei von vier Möglichkeiten für das Olympische Turnier qualifizieren konnte.

Bei den Winter-Asienspielen gehört China zu den besten Mannschaften und hat bislang bei jeder Ausgabe eine Medaille gewonnen (2x Gold und 2x Bronze). Des Weiteren gewann die Mannschaft 1995 und 1996 bei der IIHF Pacific Women's Hockey Championship jeweils die Bronzemedaille.

Internationale Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 – 4. Platz
  • 2002 – 7. Platz
  • 2006nicht qualifiziert
  • 2010 – 7. Platz
  • 2014nicht qualifiziert
  • 2018nicht qualifiziert

Platzierungen bei Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992 – 5. Platz
  • 1994 – 4. Platz
  • 1997 – 4. Platz
  • 1999 – 5. Platz
  • 2000 – 6. Platz
  • 2001 – 6. Platz
  • 2003keine WM wegen der SARS-Epidemie
  • 2004 – 7. Platz
  • 2005 – 6. Platz
  • 2007 – 6. Platz
  • 2008 – 8. Platz
  • 2009 – 9. Platz (Abstieg in die Division I)
  • 2011 – 5. Platz Division I (Abstieg in die Division II)
  • 2012 – 2. Platz Division IB
  • 2013 – 4. Platz Division IB
  • 2014 – 2. Platz Division IB
  • 2015 – 3. Platz Division IB
  • 2016 – 5. Platz Division IB
  • 2017 – 4. Platz Division IB
  • 2018 – 5. Platz Division IB

Platzierungen bei den Winter-Asienspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 – Goldmedaille
  • 1999 – Goldmedaille
  • 2003 – Bronzemedaille
  • 2007 – Bronzemedaille
  • 2011 – Bronzemedaille
  • 2017 – Silbermedaille

Platzierungen bei der Pazifischen Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 – Bronzemedaille
  • 1996 – Bronzemedaille

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]