Chinesische Mars-Mission 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chinesische Mars-Mission 2020 ist ein von der Volksrepublik China geplantes Projekt, einen Orbiter, ein Landegerät und einen Rover zum Mars zu bringen. Der Start der Mission ist für Juli oder August 2020[1][2] geplant, als Startrakete ist die Langer Marsch 5 vorgesehen.[3][4][5]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chinas Mars-Programm begann 2009 mit einer Partnerschaft zu Russland. Allerdings wurde die russische Raumsonde Fobos-Grunt, die den chinesischen Orbiter Yinghuo-1 mitführte, bei einem verunglückten Startversuch am 9. November 2011 zerstört. In Folge dessen begann China ein eigenes Mars-Projekt.[6]

Das Raumschiff wurde von der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) entwickelt und wird vom National Space Science Centre (NSSC) in Peking betrieben. Diese Mars-Mission ist als Demonstration einer Technologie vorgesehen, die benötigt wird, um in den 2030er-Jahren Marsproben zurück zur Erde zu bringen. Das Landegerät, das den Rover trägt, wird für die Landung einen Fallschirm, Bremsraketen und einen Airbag benutzen.[7]

Der Rover soll seine Energie über Solarzellen erhalten. Die Oberfläche des Planeten soll mit einem Radar untersucht werden, am Boden sollen chemische Analysen vorgenommen werden und es soll nach biologischen Bausteinen auf Molekularebene und nach Biosignaturen (Isotope, die vergangenes oder gegenwärtiges Leben nachweisen könnten) gesucht werden.

Die wichtigsten Ziele der Mission sind: Das Aufspüren von möglichem vergangen oder gegenwärtigen Leben sowie die Auswertung und Analyse der Planetenoberfläche und ihrer Umwelt. Einzelne und zusätzliche Forschungsexperimente des Mars-Orbiters und des Rovers sollen einen großen Einfluss auf die Erkenntnisse haben und Rückschlüsse ermöglichen, die die Topographie der Marsoberfläche, die Bodenbeschaffenheit, die elementare Beschaffenheit, das Vorhandensein von Wassereis, die Atmosphäre, die Ionosphäre und andere noch zu sammelnde wissenschaftliche Daten betreffen.[8]

Wissenschaftliche Instrumente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nutzlast besteht mutmaßlich aus:
Orbiter

Rover

  • Bodenradar, um Bilder von Schichten zu tätigen, die sich 400 Meter (1300 ft) unterhalb der Mars-Oberfläche befinden
  • Teilchendetektor

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. China shows first images of Mars rover, aims for 2020 mission. Reuters. Abgerufen am 24. August 2016.
  2. Interview with Zhang Rongqiao, the man behind China’s mission to Mars. In: youtube.com. China Central Television, 23. August 2016; abgerufen am 23. August 2016.
  3. Andrew Jones: China is racing to make the 2020 launch window to Mars. In: GB Times, 22. Februar 2016. 
  4. Eric Berger: China pressing ahead with orbiter and lander mission to Mars. In: ARS Technica, 22. Februar 2016. Abgerufen am 23. Februar 2016. 
  5. Shen Lu: China says it plans to land rover on Mars in 2020. In: CNN News, 4. November 2016. Abgerufen am 23. Februar 2016. 
  6. Wu Nan: Next stop – Mars: China aims to send rover to Red Planet within six years. In: South China Morning Post, 24. Juni 2014. Abgerufen am 23. Februar 2016. 
  7. Andrew Jones: China reveals more details of its 2020 Mars mission. In: GB Times, 21. März 2016. Abgerufen am 22. März 2016. 
  8. B. Zhou, S. X. Shen, Y. C. Ji, W. Lu, F. Zhang, G. Y. Fang, Y. Su, S. Dai: The subsurface penetrating radar on the rover of China’s Mars 2020 mission. doi:10.1109/ICGPR.2016.7572700.