Chinnock-Davis Motor Manufacturing Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chinnock-Davis Motor Manufacturing Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1899
Auflösung 1900
Sitz Penge, London
Branche Automobilhersteller

Chinnock-Davis Motor Manufacturing Company[1] war ein britischer Hersteller von Fahrrädern und Automobilen.[2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus dem Londoner Stadtteil Penge begann 1899 mit der Produktion von Fahrrädern und Automobilen. Der Markenname lautete Chinnock. 1900 präsentierte das Unternehmen Fahrzeuge auf einer Messe in Crystal Palace. Im gleichen Jahr endete die Produktion.

Automobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen einerseits motorisierte Dreiräder. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen. Zur Wahl standen Einzylindermotoren mit 2,75 PS und 3,5 PS.[2] Eine andere Quelle nennt einen Einbaumotor von De Dion-Bouton mit 2,25 PS Leistung.[1]

Daneben entstanden vierrädrige Voituretten, die es wahlweise mit kurzem und mit langem Radstand gab. Der Motor leistete 3 PS.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Grace’s Guide (englisch, abgerufen am 20. Februar 2014)
  2. a b Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.