Chinotto (Getränk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chinotto ist ein Erfrischungsgetränk aus dem Saft der Chinottofrucht und anderen aromatischen Pflanzenextrakten. Das dunkle Getränk ist optisch der Cola sehr ähnlich, schmeckt aber weniger süß und deutlich bitter.[1]

Die Herkunft des Chinottos ist unklar: Es wird behauptet, dass er 1932 von der Firma Sanpellegrino erfunden wurde, die heute auch der hauptsächliche Hersteller ist; eine andere Hypothese besagt, dass die Firma Neri aus Capranica (Provinz Viterbo) es 1949 erfunden hätte. Als gesichert gilt, dass Chinotto in Italien entwickelt wurde.

Heute produzieren ihn verschiedene Marken: Sanpellegrino exportiert ihn über die Vertriebskanäle des Mutterkonzerns Nestlé unter dem Markennamen Chinò in die ganze Welt. Auch die Coca-Cola Company hat in Italien einen eigenen Chinotto als Fanta Chinotto lanciert, eine weniger bittere Version. Mit der Zeit sind alle Chinottoversionen süßer geworden. Seit einigen Jahren wird Chinotto auch von der Firma Lurisia in der Nähe von Savona hergestellt.

Abgesehen von der Ausnahme Malta, wo das Getränk unter der Bezeichnung Kinnie weit verbreitet ist, wird Chinotto außerhalb Italiens hauptsächlich von italienischen Auswanderern konsumiert. Er ist in italienischen Feinkostläden sowie Großmärkten und Internet-Versandhäusern erhältlich.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georges Desrues: Von der vergessenen Frucht zum Trendgetraenk. In: Die Welt. 23. Oktober 2012, abgerufen am 30. April 2016.