Chippendales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Chippendales in Las Vegas mit drei weiblichen Gästen

The Chippendales, oder kurz Chipps, wurden 1979 in Los Angeles von Somen „Steve“ Banerjee und Bruce Nahin als Showtanz–Gruppe gegründet, die sich speziell der Unterhaltung von weiblichem Publikum widmet.

Mit einer professionell choreografierten Show – einer Mischung aus Tanz, Gesang und Striptease – treten die jungen Männer der Chippendales weltweit auf. Ihr Markenzeichen sind weiße Kragen mit schwarzen Fliegen sowie weiße Manschetten an den Handgelenken. Eine Show dauert – plus einer Pause von etwa 20 Minuten– ca. anderthalb Stunden. Anschließend können sich die Zuschauerinnen mit ihren Favoriten fotografieren lassen.

Die Chippendales haben ihren Sitz in New York City und daneben Büros in anderen Ländern, so unter anderem in London. Derzeit gibt es fünf Gruppen. Vier davon treten in den Vereinigten Staaten auf: an der Westküste, an der Ostküste, in Boston sowie in Las Vegas. Die fünfte Truppe tourt jedes Jahr in Europa und war 2005 auch in Südafrika.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Darstellung der Männer bei den Veranstaltungen sehr körperbetont und stereotypisch ist, werden die Veranstaltungen gelegentlich als sexistisch kritisiert.[1] In einem Buch des früheren Ansagers der Show an der Ostküste, David Henry Sterry, wird über den Steroid- und Drogenmissbrauch sowie den Alkoholismus der Mitglieder der Chippendales an der Ostküste berichtet.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Falsche Erotik und echter Sexismus clack.ch 15. Oktober 2012
  2. Revealing the Chippendales, Daily Telegraph, 20. September 2007
  3. 60 SECONDS: David Henry Sterry, Metro, 11. September 2007