Chitrakoot (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Chitrakoot
चित्रकूट जिला
ضلع چترکوٹ
Staat: Indien Indien
Bundesstaat: Uttar Pradesh
Division: Chitrakoot
Verwaltungssitz: Chitrakoot Dham
Gegründet: 1997
Koordinaten: 25° 13′ N, 80° 55′ OKoordinaten: 25° 13′ 0″ N, 80° 55′ 0″ O
Fläche: 3 216 km²
Einwohner (2011):[1] 991.730
Bevölkerungsdichte: 308 Einwohner je km²
Religionen (2011):[1] 96,3 % Hindus
3,5 % Muslime
0,2 % übrige und k. A.
Soziale Daten (Zensus 2011)[1]
Alphabetisierungsrate: 65,0 %
(M: 75,8 %, F: 52,7 %)
Geschlechterverhältnis: 1,137 (M:F)
Urbanisierungsgrad: 9,7 %
Scheduled Castes: 26,9 %
Scheduled Tribes: 0,0 %
Website:
Positionskarte des Distrikts Chitrakoot

Der Distrikt Chitrakoot (Hindi चित्रकूट जिला, Urdu ضلع چترکوٹ), auch Chitrakut, ist ein Distrikt im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh. Verwaltungssitz ist die Stadt Chitrakoot Dham.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chitrakoot liegt im Süden von Uttar Pradesh in der Division Chitrakoot und in der historischen Region Bundelkhand. Der Distrikt grenzt an die Distrikte Banda (im Westen), Prayagraj (früher Allahabad, im Osten), Fatehpur und Kaushambi (im Norden) sowie den Bundesstaat Madhya Pradesh (Distrikte Satna und Rewa, im Süden). Er liegt im Norden des Vindhyagebirges, das sich entlang der Grenze der beiden Bundesstaaten Uttar Pradesh und Madhya Pradesh erstreckt. Die nördliche Distriktgrenze wird vom Fluss Yamuna gebildet und die westliche und nordwestliche Grenze vom Fluss Baghain, einem rechtsseitigen Zufluss des Yamuna. Die Ost-West-Ausdehnung beträgt etwa 62 Kilometer und die Nord-Süd-Ausdehnung etwa 58 Kilometer. Topographisch bildet der Distrikt eine Hochebene, die den Namen „Patra“ trägt. Die Höhe über dem Meeresspiegel nimmt von Südwesten nach Nordosten hin ab und erreicht nahe dem Ort Manikpur ein Maximum von etwa 200 Metern und im Norden ein Minimum von 80 Metern.[2][3]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima ist im Allgemeinen ein subtropisches Monsunklima. Der heißeste Monat ist der Mai mit einer mittleren Temperatur von 35,3 °C, und der kälteste Monat ist der Januar mit einer Mitteltemperatur von 16,6 °C. Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit beträgt 56,3 % und die durchschnittliche Windgeschwindigkeit liegt bei 2,29 km/Std. Der Jahresniederschlag in den Jahren 1950 bis 1980 lag im Mittel bei 980 mm mit 47 Regentagen. Etwa 877 mm (89,5 % des Jahresniederschlags) fallen während der Monsunzeit von Juni bis September, wobei August (367 mm) und Juli (265 mm) die regenreichsten Monate sind.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frühgeschichte des Distrikts ist mit zahlreichen Mythen verbunden. Im Ramayana-Epos ist Chitrakoot der Ort, wo Rama, Sita und Lakshmana 11 Jahre im Exil verbrachten.[2] Im Jahr 1802 kam die Region Bundelkhand mit dem Vertrag von Bassein unter die Herrschaft der Britischen Ostindien-Kompanie und im Jahr 1819 wurde aus dem südlichen Teil der Distrikt Banda gebildet. Dieser Distrikt bestand auch nach der Unabhängigkeit Indiens 1947 fort und kam zum Bundesstaat Uttar Pradesh.[4]

In den 1990er Jahren gab es eine zunehmende Unzufriedenheit bei den Bewohnern der beiden östlichen Tehsils Karwi und Mau, die sich von der weit entfernt im Hauptort Banda residierenden Distriktverwaltung vernachlässigt fühlten. Der damalige Distrikt Banda hatte den Ruf, einer der gesetzeslosesten Distrikte Uttar Pradeshs zu sein. Dies führte dazu, dass am 6. Mai 1997 aus den beiden Tehsils Karwi und Mau ein neuer Distrikt gebildet wurde. Der ursprüngliche Distriktname lautete Chhatrapati Shahuji Nagar. Am 4. September 1998 wurde der Distrikt in Chitrakoot (mit der Bedeutung „Hügel der vielen Wunder“) umbenannt. Zum 2. Mai 2000 wurden weitere 24 Dörfer vom Tehsil Atarra des Distrikts Banda an Chitrakoot angegliedert.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Chitrakoot betrug beim Zensus 2011 999.730. Die Bevölkerungswachstumsrate in der Dekade 2001 bis 2011 lag bei 23,7 %. Mahoba war 2011 der Distrikt mit der geringsten Bevölkerungszahl unter den damals 71 Distrikten Uttar Pradesh. Die Bevölkerungsdichte lag mit 308 Einwohnern pro km² deutlich unter dem Durchschnitt Uttar Pradesh (829 Ew./km²). Das Geschlechterverhältnis lag bei 879 Frauen auf 1000 Männer. Die Alphabetisierungsrate betrug 65,05 % (75,80 % bei Männern, 52,74 % bei Frauen).[4] 96,33 % der Bevölkerung waren Hindus, 3,48 % Muslime.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt ist in 2 Tehsils gegliedert:

Städte vom Typ eines Nagar Palika Parishad sind:

Städte vom Typ eines Nagar Panchayat sind:

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt Chitrakoot gilt als einer der sozioökonomisch und wirtschaftlich unterentwickelteren Distrikte Uttar Pradeshs. Haupterwerbszweig ist die Landwirtschaft. Es gibt drei Erntesaisons: 1. Kharif: Reis (Dhan), Urdbohnen, Mais (Macca), Sorghumhirse (Jowar), Perlhirse (Bajra), Sesam (Til), Mungbohnen, Reuncha (?), Hühnerhirse (Sanva), Kolbenhirse (Kakun), 2. Rabi: Weizen, Kichererbsen (Channa), Gerste (Jau), Erbsen, Acker-Senf etc., 3. Zaid: Wassermelonen, Flaschenkürbisse (Kakri), Zuckermelonen, Mangos, Jambolanapflaumen (Jamun), Zitronen.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Distrikt Chitrakoot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 1. District Census 2011. Census of India, abgerufen im Jahr 2021 (englisch).
    2. Population Enumeration Data (Final Population): A Series Including Primary Census Abstract Data (Final Population) > Primary Census Abstract Data Tables (India & States/UTs - District Level) (Excel Format). (XLS) Office of the Registrar General & Census Commissioner, India, archiviert vom Original am 23. April 2022; abgerufen im Jahr 2022 (englisch).
  2. a b District Survey Report (Final). (PDF) Planning & Execution of Minor Mineral Excavation, 201, abgerufen am 7. Mai 2022 (englisch).
  3. a b A. K. Budhauliya: Ground Water Brochure of Chitrakut District, U. P. (pdf) Central Ground Water Board, Indisches Ministerium für Wasserressourcen, S. 6–8, abgerufen am 7. Mai 2022 (englisch).
  4. a b c District Census HandBook - UTTAR PRADESH > Chitrakoot. Office of the Registrar General & Census Commissioner, Ministry of Home Affairs, Government of India, S. 11, archiviert vom Original am 25. Dezember 2021; abgerufen am 7. Mai 2022 (englisch, mit einer Distriktkarte auf den ersten Seiten).
  5. Geography: Agriculture. Webseite des Distrikts, abgerufen am 7. Mai 2022 (englisch).