Chiusa di San Michele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiusa di San Michele
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Chiusa di San Michele (Italien)
Chiusa di San Michele
Staat Italien
Region Piemont
Metropolitanstadt Turin (TO)
Koordinaten 45° 6′ N, 7° 20′ OKoordinaten: 45° 6′ 22″ N, 7° 19′ 32″ O
Höhe 378 m s.l.m.
Fläche 6 km²
Einwohner 1.667 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 278 Einw./km²
Postleitzahl 10050
Vorwahl 011
ISTAT-Nummer 001081
Volksbezeichnung Chiusesi
Schutzpatron St. Petrus und St. Paulus
Website Chiusa di San Michele
Panorama

Chiusa di San Michele (piemontesisch Ciusa San Michel, frankoprovenzalisch Kiusa, französisch L'Écluse) ist eine Gemeinde mit 1667 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Metropolitanstadt Turin, Piemont, Oberitalien. Die Gemeinde gehört zur Bergkommune Comunità Montana Bassa Valle di Susa e Val Cenischia. Die Nachbargemeinden sind Caprie, Coazze, Condove, Sant’Ambrogio di Torino, Vaie und Valgioie. Schutzheilige des Ortes sind die Apostel Petrus und Paulus.

Ihr Name kann mit „Die Klause von Sankt Michael“ übersetzt werden. Chiusa di San Michele liegt im nordwestlichen Italien, am südöstlichen Ende des Val di Susa. Vermutlich befand sich hier die Grenzbefestigung der Langobarden, die den Zugang von Südfrankreich über die Alpenpässe des Mont Cenis und des Montgenèvre nach Oberitalien blockierten. Der letzte Langobardenkönig, Desiderius, versuchte hier im Jahr 773 vergeblich, die Truppe Karls des Großen aufzuhalten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.