Chmiellowitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chmiellowitz
Chmielowice
?
Chmiellowitz Chmielowice (Polen)
Chmiellowitz
Chmielowice
Basisdaten
Staat: Polen Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Powiat: Kreisfreie Stadt
Stadtteil von: Oppeln
Geographische Lage: 50° 36′ N, 17° 52′ OKoordinaten: 50° 35′ 53″ N, 17° 51′ 55″ O
Einwohner: 1571 (2007[1])
Postleitzahl: 46-070
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OP (OPO)
Wirtschaft und Verkehr
Eisenbahn: Opole–Nysa



Chmiellowitz, polnisch Chmielowice ist ein Stadtteil der Stadt Oppeln. Bis 2016 lag die oberschlesische Ortschaft in der Gemeinde Comprachtschütz im Powiat Opolski (Landkreis Oppeln).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chmiellowitz liegt drei Kilometer nordöstlich vom ehemaligen Gemeindesitz Comprachtschütz und acht Kilometer südwestlich von der Kreisstadt und Woiwodschaftshauptstadt Opole (Oppeln). Im Norden verläuft die Landstraße die Droga wojewódzka 459. Östlich des Dorfes verläuft die Olszanka und im Westen die Prószkowski Potok (Proskebach).

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarorte von Chmiellowitz sind im Norden Zirkowitz (Żerkowice), im Osten die Oppelner Stadtteile Sczepanowitz (Szczepanowice) und Vogtsdorf (Wójtowa Wieś), im Süden Dziekanstwo (Dziekaństwo) und im Südwesten Rothhaus (Osiny).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna-selbdritt-Kirche
Siegel der Gemeinde Chmiellowitz

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 146 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 27 für Polen[2]. Chmiellowitz verblieb beim Deutschen Reich. 1933 lebten im Ort 530 Einwohner. Am 8. März 1934 wurde der Ort in Hopfental umbenannt. 1939 hatte der Ort 727 Einwohner[3]. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Oppeln.

1945 kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung und wurde in Chmielowice umbenannt und der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. 1950 kam der Ort zur Woiwodschaft Oppeln. 1999 kam der Ort zum wiedergegründeten Powiat Opolski. Am 1. Dezember 2009 erhielt der Ort zusätzlich den amtlichen deutschen Ortsnamen Chmiellowitz. Zum 1. Januar 2017 wurde Chmiellowitz in die Stadt Oppeln eingemeindet.[4][5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Anna-selbdritt-Kirche wurde zwischen 1984 und 1990 erbaut. Der Glockenturm wurde 1993 fertiggestellt[6].

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chmiellowitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahl
  2. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921 (Memento vom 15. Januar 2017 im Internet Archive)
  3. Verwaltungsgeschichte Landkreis Oppeln
  4. Stadt Oppeln: Nowe Opole (Memento des Originals vom 2. Januar 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/opolenowe.pl
  5. Sejm: Verordnung vom 1. Januar 2017
  6. Geschichte der Pfarrei in Chmiellowitz (Memento vom 19. Januar 2016 im Internet Archive)