Choe Pu-il

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Choe Pu-il (최부일), auch bekannt als Choi Bu-il (* März 1944 in Haengyŏng), ist ein nordkoreanischer Politiker (PdAK) und Minister des Ministeriums für Volkssicherheit.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Choe trat im September 1961 in die Koreanische Volksarmee ein. Am 8. Oktober 1995 wurde er zum Leutnant befördert.

Im Februar 2013 wurde er von Kim Jong-un zum Minister des Ministeriums für Volkssicherheit ernannt. Am 11. Juli 2013 wurde er General der Volksarmee.[3]

Im Mai 2014 wurde Choe für den Einsturz eines Wohnhauses in Pjöngjang verantwortlich gemacht. Seit Juli 2016 steht er wie andere Führungspersönlichkeiten des Landes auf einer Sanktionsliste der US-Regierung.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. N Korea-security chief. Abgerufen am 12. September 2015.
  2. Metawise LLC: President of Mongolia meets with Minister of People's Security of the National Defense Commission of North Korea : InfoMongolia.com : News and information about Mongolia, Mongolian language lessons. In: www.infomongolia.com. Abgerufen am 12. September 2015.
  3. Kim "Repromotes" Choi Bu Il. In: www.dailynk.com. Abgerufen am 12. September 2015.
  4. David Brunnstrom, James Pearson: North Korea warns of tough response after U.S. blacklisted leader. In: Reuters. https://www.reuters.com, 6. Juli 2016, abgerufen am 4. März 2018 (englisch).
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Choe ist hier somit der Familienname, Pu-il ist der Vorname.