Chosen (Webserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Seriendaten
Deutscher Titel Chosen
Originaltitel Chosen
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2013
Länge 23 Minuten
Episoden 18 in 3+ Staffeln (Liste)
Genre Action, Drama
Produktion Ryan Lewis, Milo Ventimiglia
Idee Ben Kentai, Ryan Lewis
Erstausstrahlung 17. Januar 2013 (USA) auf Crackle
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. Februar 2015 auf 13th Street
Besetzung

Chosen (im Titelbild der Serie als CH:OS:EN geschrieben) ist eine US-amerikanische Actionserie. Die Serie wird in den USA über das Online-Streaming-Portal Crackle veröffentlicht. Die erste Staffel, bestehend aus sechs Episoden, wurde komplett am 17. Januar 2013 per Streaming veröffentlicht. Im deutschsprachigen Raum zeigte der Bezahlfernsehsender 13th Street die ersten drei Staffeln vom 2. Februar bis zum 9. März 2015 jeweils mit drei Episoden am Stück. Die deutsche Free-TV-Ausstrahlung fand ab dem 9. Oktober 2015 bei RTL II statt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der vordergründigen Ebene der Erzählungen bzw. Filmepisoden verkörpert Ian Mitchell einen Anwalt und Familienvater. Er erhält eines Tages eine Box mit einer Pistole und dem Foto eines ihm unbekannten Mannes, zusammen mit der Aufforderung, diesen zu töten. Kurz darauf wird Ian selbst von einem Fremden attackiert. Er findet heraus, dass er von einer mysteriösen Organisation („Die Wächter“) auserwählt wurde, bei einem tödlichen Spiel mitzumachen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umstände im Handlungsablauf und die darin ableitbaren technischen Möglichkeiten sowie soziokulturellen Umstände jener fiktiven Gesellschaft, verweisen im Sinne einer Diegese (der erzählten Welt) auf eine elektronisch-informationell stark vernetzten Welt mit weit entwickelten Möglichkeiten einer elektronischen Überwachung und den spielerischen Neigungen einer ökonomisch unabhängigen, oligarchen Gruppierung, die sich gewissermaßen an modernen Gladiatorenkämpfen erfreut, hierbei in einem weitgehend rechtsfreien Raum manipulativ agiert und die, die zur Handlung bestimmten Spieler in starke, vital-bedrohliche Appetenz-Aversions-Konflikte oder Ambivalenzkonflikte bringen. Die einzelnen Akteure sind in ihren moralische Prinzipien und Gewissenbildungen aufgefordert, diese inneren Haltungen zugunsten von Handlungsmustern einer psychopathischen und dissozialen Persönlichkeitsstörung aufzulösen.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]