Chotkowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Chotkowo
Хотьково
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Sergijew Possad
Gegründet 1308
Stadt seit 1949
Fläche 25 km²
Bevölkerung 21.505 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 860 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 195 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49654
Postleitzahl 141370–141372
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 215 506
Geographische Lage
Koordinaten 56° 15′ N, 37° 59′ OKoordinaten: 56° 15′ 0″ N, 37° 59′ 0″ O
Chotkowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Chotkowo (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Chotkowo (russisch Хотько́во) ist eine Stadt mit 21.505 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in Russland in der Oblast Moskau. Sie liegt 60 km nordöstlich von Moskau sowie 10 km südlich der Großstadt Sergijew Possad.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tor des Schutz-und-Fürbitte-Klosters von Chotkowo

Chotkowo entstand rund um das 1308 gegründete orthodoxe Chotkow-Kloster der Mariä-Schutz-und-Fürbitte (russ. Покровский Хотьков монастырь), welches heute als Frauenkloster besteht. Das zeitweise zum nahe gelegenen Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad gehörende Kloster zählte Ende des 19. Jahrhunderts rund 280 Einwohner, Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dort eine Schule und ein Krankenhaus gegründet.

1862 entstand nahe dem Kloster eine Eisenbahnstation im Zuge des Baus der Linie von Moskau nach Sergijew Possad (diese Strecke wurde später bis nach Jaroslawl verlängert und in die Transsibirische Eisenbahn integriert). Rund um die Station formte sich eine Siedlung, in den 1930er-Jahren entstanden dort einige Industriebetriebe. 1949 erhielt der Ort den Stadtstatus. Das Kloster wurde Anfang der 1920er-Jahre von den kommunistischen Machthabern aufgelöst und erst 1989 der Russisch-Orthodoxen Kirche zurückgegeben.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Chotkowo an der Transsib ist heute Haltepunkt von Nahverkehrszügen vom Jaroslawler Bahnhof Moskaus aus bis nach Sergijew Possad und Alexandrow. Die nächste Fernstraße ist das Jaroslawler Chaussee, eine Teilstrecke der Magistrale M8.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chotkow-Kloster der Mariä-Schutz-und-Fürbitte mit Sakralbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert
  • Künstlerdorf Abramzewo 4 km südlich von Chotkowo
  • Alexius-Kirche, erbaut in den 1850er-Jahren

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chotkowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien