Chris Gunter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chris Gunter
Chrisgunter.jpg
Gunter beim Länderspieldebüt gegen Neuseeland 2007
Personalia
Name Christopher Ross Gunter
Geburtstag 21. Juli 1989
Geburtsort NewportWales
Größe 180 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
Durham Colts
0000–1997 Albion Rovers
1997–2006 Cardiff City
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2007 Cardiff City 28 (0)
2008–2009 Tottenham Hotspur 5 (0)
2009 → Nottingham Forest (Leihe) 8 (0)
2009–2012 Nottingham Forest 133 (2)
2012– FC Reading 256 (2)
2018 FC Reading-U23 1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2005–2006 Wales U17 11 (2)
2006 Wales U19 3 (0)
2006–2007 Wales U21 8 (0)
2007– Wales 93 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 29. Januar 2019

2 Stand: 20. November 2019

Christopher Ross „Chris“ Gunter (* 21. Juli 1989 in Newport) ist ein walisischer Fußballspieler, der seit 2012 für den FC Reading aktiv ist. Seit 2007 steht er im Aufgebot der walisischen Nationalmannschaft und ist seit 2018 deren Rekordnationalspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cardiff City[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Gunter war als Kind bei den Mannschaften von Durham Colts und den Albion Rovers noch Stürmer. Im Alter von acht Jahren wurde er zum Verteidiger und ging zur Jugendmannschaft von Cardiff City. Bei dieser Mannschaft erhielt er zur Saison 2006/07 auch seinen ersten Profivertrag. Durch viele Verletzungen von Stammspielern kam Gunter auf einige Einsätze, in denen er stets zu überzeugen wusste. In der Winterpause der Saison 2007/08 wechselte der Waliser dann für 2 Mio. Pfund zum Premier League-Verein Tottenham Hotspur.[1] Da er in Tottenham nicht zu der erhofften Einsatzzeit kam, wechselte er am 12. März 2009 auf Leihbasis zum Zweitligisten Nottingham Forest.[2]

Nottingham Forest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Klassenerhalt in der Football League Championship kaufte ihn Forest Mitte Juli 2009 für eine Ablöse von £1,75 Millionen Pfund von den Spurs.[3] Gunter unterschrieb einen Vierjahres-Vertrag in Nottingham. Die Saison 2009/10 bestritt Chris Gunter als unumstrittener Stammspieler. Er absolvierte 46 Ligaspiele und erzielte am 9. Spieltag beim 1:0-Auswärtssieg über Plymouth Argyle seinen ersten und bisher einzigen Treffer für sein neues Team. Durch einen dritten Tabellenplatz erreicht Nottingham die erste Play-Off-Runde, verpasste dort jedoch durch zwei Niederlagen gegen den FC Blackpool den Aufstieg in die Premier League vorzeitig. Gunter absolvierte eine starke Spielzeit und wurde am Saisonende gemeinsam mit seinem Mannschaftskollegen Lee Camp ins PFA Team of the Year der zweiten englischen Liga gewählt. Auch in der Football League Championship 2010/11 zog Gunter mit seiner Mannschaft ins Play-Off-Halbfinale ein, scheiterte jedoch erneut vorzeitig an Swansea City. Im Verlauf der Saison verlängerte er seinen Vertrag bis 2014.[4]

FC Reading[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. Juli 2012 gab der Premier League Aufsteiger FC Reading bekannt, dass Gunter zur Saison 2012/13 zu ihnen wechselt. Gunter erhielt zunächst einen Vertrag über drei Jahre bis zum 30. Juni 2015.[5] Den sofortigen Abstieg im ersten Jahr bei Reading konnte der Waliser mit seiner neuen Mannschaft jedoch nicht abwenden. In der folgenden Saison 2013/14 erreichte er mit seinem Verein den siebten Platz und verpasste damit die Teilnahme an den Aufstiegs-Playoffs. Ein weiteres Jahr später spielte Reading gegen den Abstieg und schaffte mit Tabellenplatz 19 den Klassenerhalt. Stammspieler Gunter hatte den zum Drittligisten Leyton Orient abgewanderten Jobi McAnuff als Kapitän abgelöst. Im März 2015 zog Reading die Option auf eine einjährige Vertragsverlängerung des Walisers. Die Saison 2015/16 schloss er mit Reading auf dem 17. Platz im unteren Mittelfeld ab. Am 18. Februar 2016 verlängerte Gunter seinen auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Gunter durchlief alle Juniorenauswahlen der walisischen Fußballnationalmannschaft. In der U-21 war er mit 16 Jahren und 299 Tagen der zweitjüngste Spieler bis dato in diesem Team. Am 26. Mai 2007 debütierte er im Racecourse Ground beim Spiel gegen Neuseeland für die erste Auswahl der Dragons. Dadurch wurde er zum jüngsten Cardiff City Spieler, der bis dahin in der Nationalmannschaft aufgelaufen ist. Er musste danach aber sechs Monate bis zu seinem nächsten Einsatz warten und wurde erst am 17. November 2007 beim vorletzten Spiel in der Qualifikation für die EM 2008 wieder eingesetzt, bestritt dann aber das komplette Spiel gegen Irland.[7] Ab da war er Stammspieler und wurde in den nächsten 70 Spielen nur viermal nicht eingesetzt.

In der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, bestritt er alle zehn Spiele. Gemeinsam mit Mitspielern wie Gareth Bale, Craig Bellamy und Simon Davies verpasste er jedoch die Qualifikation in der Gruppe 4, als Tabellenvierter hinter Deutschland, Russland und Finnland. Gegen die drei vor ihnen platzierten Nationen verloren sie alle sechs Spiele, lediglich gegen Aserbaidschan und Liechtenstein wurden vier Siege eingefahren. In der Qualifikation für die EM 2012 fehlte er nur bei der 1:4-Niederlage gegen die Schweiz. Wieder reichte es aber für die Waliser nicht um die Endrunde zu erreichen.

In der Qualifikation für die WM 2014 kam er in allen Spielen der Waliser zum Einsatz, die aber schon frühzeitig aus dem Rennen um einen der Endrundenplätze waren. Besser lief es dann in der Qualifikation für die EM 2016, wo er keine Minute verpasste und mit dazu beitrug, dass sich Wales erstmals seit 1958 wieder für ein großes Fußballturnier und zum ersten Mal überhaupt für eine EM-Endrunde qualifizieren konnte.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das Aufgebot von Wales aufgenommen. Er gehörte zur Stammelf und stand in allen sechs Spielen über 90 Minuten im Tor. Im Viertelfinale gab er die Vorlage zum 3:1, das den Sieg über Belgien perfekt machte. Damit kam Wales beim EM-Debüt bis ins Halbfinale und schied erst da gegen den späteren Europameister Portugal aus.

Am 20. November 2018 löste er beim Freundschaftsspiel gegen Albanien mit seinem 93. Länderspiel den langjährigen walisischen Rekordnationalspieler Neville Southall als Rekordhalter ab.[8]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chris Gunter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wechsel zu Tottenham Hotspur Artikel vom 24. Dezember 2007 bei bbc.co.uk
  2. Leihgeschäft mit Nottingham Forest Artikel vom 12. März 2009 bei bbc.co.uk
  3. Wechsel zu Nottingham Forest Artikel vom 20. Juli 2009 bei bbc.co.uk
  4. Vertragsverlängerung bis 2014 Artikel vom 5. November 2010 bei bbc.co.uk
  5. Forest's Chris Gunter joins Royals (Memento vom 19. August 2012 im Internet Archive) auf Englisch, readingfc.co.uk, zugriff 18. Juli 2012
  6. Gunter pens new Royals deal. www.readingfc.co.uk, 18. Februar 2016, abgerufen am 18. Juni 2016 (englisch).
  7. Wales - Rep. of Ireland 2:2
  8. faw.cymru: Gunter the fitting record-breaker