Chris Newton (Radrennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christopher Newton (* 29. September 1973) ist ein ehemaliger britischer Radrennfahrer.

Laufbahn als aktiver Sportler[Bearbeiten]

Auf der Straße fuhr Chris Newton 1999 für das Linda McCartney Racing Team und gewann den britischen Meistertitel im Einzelzeitfahren. Zwei Jahre später gewann er eine Etappe beim Circuit de Lorraine und konnte auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. 2002 gewann er drei Etappen beim An Post Rás, das er im darauf folgenden Jahr gewinnen konnte. Von 2005 bis zum Ende seiner aktiven Karriere 2010 fuhr Newton für das britische Continental Team Recycling.co.uk.

Auf der Bahn ist Chris Newton erfolgreicher als auf der Straße. Seine erste Silbermedaille gewann er bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2000 in der Mannschaftsverfolgung. Später, bei den Olympischen Spielen in Sydney sicherte sich die britische National-Équipe die Bronzemedaille. Bis zu den nächsten Spielen wurde er mit der Nationalmannschaft in der Mannschaftsverfolgung noch zweimal Zweiter und einmal Dritter bei Bahnweltmeisterschaften. Außerdem gewann er 2002 den Weltmeistertitel im Punktefahren vor Franz Stocher. In Athen gehörte er nicht zum Kader. Bei den Commonwealth Games in Melbourne gewann er die Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung. Diese Erfolge fuhr Newton unter anderem mit Bradley Wiggins, Paul Manning, Steve Cummings, Rob Hayles und Bryan Steel ein. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking errang er die Bronzemedaille im Punktefahren.

Tätigkeit als Trainer[Bearbeiten]

Seit 2012 ist Chris Newton als Trainer für den britischen Radsportverband British Cycling tätig.[1]

Erfolge - Straße[Bearbeiten]

1996
1999
  • Flag of the United Kingdom.svg Britischer Meister - Einzelzeitfahren
2000
2001
2002
2003
2005
2006
2008

Erfolge - Bahn[Bearbeiten]

2002
2003
  • Flag of the United Kingdom.svg Britischer Meister - Scratch
2004
2005
2006
2007
  • Flag of the United Kingdom.svg Britischer Meister - Punktefahren
  • Weltcup Sydney - Mannschaftsverfolgung (mit Ed Clancy, Steve Cummings und Bradley Wiggins)
2008
  • Flag of the United Kingdom.svg Britischer Meister - Scratch
  • Flag of the United Kingdom.svg Britischer Meister - Punktefahren
  • Olympische Spiele 2008 - Bronze Punktefahren
  • Weltcup-Gesamtsieger - Punktefahren
  • Weltcup Manchester - Punktefahren
2009
  • Flag of the United Kingdom.svg Britischer Meister - Scratch
  • Flag of the United Kingdom.svg Britischer Meister - Punktefahren
  • Weltcup Peking - Punktefahren
  • Weltcup Kopenhagen - Mannschaftsverfolgung mit Steven Burke, Ed Clancy und Peter Kennaugh
  • Weltcup-Gesamtsieger - Punktefahren

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatOlympic medallist Chris Newton has been assigned the task of unifying Great Britain's women's road squad ahead of the London Olympics. Team GB, 15. März 2012, abgerufen am 2. November 2014 (englisch).