Chris Pichler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chris Pichler (* 8. Jänner 1969 in Linz, Österreich) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Pichler studierte am Konservatorium Wien (heutige Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien) Schauspiel. Ihr erstes Engagement hatte sie nach ihrem Abschluss mit "Kalte Hände" am Linzer Theater Phönix. Nach diversen Film- und Fernseharbeiten (Der Salzbaron) ging sie ans Deutsche Nationaltheater in Weimar, dann ans Wiener Volkstheater, spielte auch bei den Festspielen Reichenau, am Theater in der Josefstadt in Wien, am Schauspiel Frankfurt, dem Berliner Ensemble und schließlich am Schauspiel Dortmund.

Seit 1996 hat sie in 41 Hörspielen des ORF mitgewirkt.

Großen Erfolg hatte sie ab 2006 mit Soloabenden. Romy Schneider - Zwei Gesichter einer Frau, ein aus Briefen, Texten und Tagebüchern von Romy Schneider zusammengestellter Soloabend wurde auch als Hörspiel und Hörbuch produziert, wofür Chris Pichler den ORF Hörspielpreis Schauspielerin des Jahres 2008 erhielt.

Anlässlich des Linz 09-Jahres trat sie am 27. Februar 2009 bei einem der Kunstprojekte als Jackie (Jacqueline Kennedy Onassis) im gleichnamigen Stück von Elfriede Jelinek im Linzer Posthof auf.

Im Landestheater Niederösterreich ist sie in der Spielzeit 2008/09 als Josefine in Die Ortliebschen Frauen von Franz Nabl zu sehen gewesen.

Rollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vier Juden auf dem Parnass von Carl Djerassi, Arnold Schönbergs Frau Mathilde
  • Von Menschen, die sich fressen, von Paula Köhlmeier eine der Hauptrollen
  • Bombenfrau, von Ivana Sajko, Selbstmordattentäterin (Monolog)

Hörspiele und Features (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CD Romy Schneider - Zwei Gesichter einer Frau

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://ooe.orf.at/stories/336549/ Webseite ORF vom 20. Jänner 2009