Chris Töpperwien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian „Chris“ Töpperwien (* 26. Februar 1974 in Neuss) ist ein deutscher Unternehmer, Gastronom und Teilnehmer bei Doku-Soaps.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Töpperwien erwarb 1993 die Fachhochschulreife. Danach trat er in das Imbissgeschäft seines Onkels ein und leitete ein Jahr lang eine Filiale im Kölner Kaufhof. Anschließend begann er eine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation, die er 1996 erfolgreich abschloss.[1]

Im Jahr 2003 gründete er eine Werbeagentur in Köln. 2011 wanderte er in die USA aus.[2] Töpperwiens erste Firmengründung war das Silber-Schmuck-Label „Silver Angeles“. Im Februar 2012 nahm er in Los Angeles den ersten „No.1 Currywurst Truck“ in Betrieb.[1] Chris Töpperwien hat sein Geschäft zu einem Lizenz-System ausgebaut, das er auf zwei Lizenznehmer im US-Bundesstaat Florida ausweitete.[3]

2012 gehörte Töpperwien erstmals zu den Protagonisten der Doku-Soap-Reihe Goodbye Deutschland! Die Auswanderer des Fernsehsenders VOX. Mehrmals wurde über sein Leben und seine Arbeit in Los Angeles berichtet.[1] Entdeckt worden war er von Reportern des Sat1-Frühstücksfernsehens. Bei Dreharbeiten in der Filmmetropole erfuhren sie vom Currywurst-Truck des Kölners und begleiteten Chris Töpperwien für eine Reportage über mehrere Tage.

Im Mai 2014 heiratete Töpperwien die ausgebildete Musical-Darstellerin Magdalèna „Magey“ Kalley.[1] Im September 2018 gab das Paar seine Trennung bekannt.[4]

Neben Goodbye Deutschland! hatte Töpperwien Auftritte bei den Formaten taff, (Pro7), Abenteuer Leben Spezial (kabel eins), Frühstücksfernsehen (Sat.1), Brisant (ARD), Drehscheibe Deutschland (ZDF), Punkt 12 (RTL), Stadtgespräch (Center.TV, Köln) und bei Good Day L.A. (US-Sender Fox 11). 2016 wirkte er zusammen mit seiner damaligen Frau Magdalèna Kalley an der vierteiligen RTL-Spielshow Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare mit; das Paar erreichte den dritten Platz.

2016 veröffentlichte Töpperwien seine Debüt-Single There’s Nothing Like California Sun bei Xtreme Sound in Köln, die es jedoch nicht in die Charts schaffte.

Im Januar 2019 war Töpperwien Kandidat der dreizehnten Staffel von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! und belegte dort den 6. Platz. Anschließend nahm er auch am Dschungel-Special von Das perfekte Promi-Dinner teil.

Am 28. Januar 2019 startete seine Sendung In 90 Tagen zum Erfolg - Auswandern mit Chris Töpperwien auf RTL 2. In dieser begleitet er Personen, die frisch in die Vereinigten Staaten ausgewandert sind, und hilft ihnen bei ihren ersten Tagen.

Das Künstlermanagement von Töpperwien wurde bis Juli 2019[5] durch den Berliner Künstlermanager und Pornoproduzenten Wolf Wagner (bürgerlich Christian Renz) durchgeführt. Wagners Tätigkeiten als Pornoproduzenten wurden erstmalig parallel zur Ausstrahlung der dreizehnten Staffel von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!, an der Töpperwien teilnahm, bekannt. Wagner begleitete Töpperwien zum RTL-Format. Ein Darsteller aus Wagners Produktionen erkannte diesen als Pornoproduzenten wieder und teilte dies der Presse mit.[6][7] Parallel zur Beendigung des Künstlermanagement-Mandats publizierte Wagner im Juli 2019 eine Porno-Parodie über Töpperwien.[8] Im Fokus der Parodie steht Töpperwiens Social Media-Aktivität.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Das Sommerhaus der Stars – Lebenslauf von Christian Töpperwien. castingshow-news.de. 18. Juli 2016, abgerufen am 13. September 2016.
  2. Simon Janssen: Der Wurstkönig mit dem amerikanischen Traum. Rheinische Post. 25. Juni 2016, abgerufen am 13. September 2016.
  3. Chris Töpperwiens Curry-Imperium: Warum er eigentlich ’ne kleine Wurst ist. Abgerufen am 26. Januar 2019.
  4. Nach der Trennung: Jetzt spricht Ehefrau Magdalena . Bunte, 5. Oktober 2018
  5. Chris Töpperwien: Porno-Rache am Currywurst-Mann. Abgerufen am 9. September 2019.
  6. Chris Töpperwien: Sein Manager ist Pornoproduzent. Abgerufen am 9. September 2019.
  7. Dschungelcamp 2019: Chris Töpperwien – sein Porno-Geheimnis. Abgerufen am 9. September 2019.
  8. Chris Töpperwien: Porno-Rache am Currywurst-Mann. Abgerufen am 9. September 2019.
  9. Wer hat die Größte? Currywurst-Test extrascharf - Hitzefrei. Abgerufen am 9. September 2019.