Christa Näher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christa Näher (* 24. Februar 1947 in Lindau) ist eine deutsche Künstlerin (Malerei, Zeichnungen).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie studierte an der Hochschule der bildenden Künste in Berlin und war Meisterschülerin bei Martin Engelman.

1984 war sie auf der Gruppenausstellung Von hier aus – Zwei Monate neue deutsche Kunst in Düsseldorf und 1992 auf der DOCUMENTA IX in Kassel vertreten.

Von 1987 bis 2014 hatte sie eine Professur an der Städelschule in Frankfurt am Main inne.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1975 Künstler vom Bodensee, Konstanz
  • 1977 Schloss Meersburg
  • 1982 Galerie Arno Kohnen, Düsseldorf auch 1983,1985 und 1986
  • 1983 Bonner Kunstverein
  • 1984 Kunstmuseum Luzern auch 1987 und 1989
  • 1984 Galerie Janine Mautsch, Köln
  • 1985 Galerie Susan Wyss, Zürich
  • 1987 Berliner Kunstverein
  • 1987 Schloss Morsbroich
  • 1987 Galerie Grässlin Ehrhardt Frankfurt
  • 1987 Galerie Capitain, Köln
  • 1987 Galerie de Aizpuru, Madrid
  • 1988 Westfälischer Kunstverein, Münster
  • 1990 Galerie Tanit, München
  • 2000 Das Malwerk und das Schöne, Kunstraum Innsbruck
  • 2000 Times are changing - Auf dem Wege, Kunsthalle Bremen
  • 2001 Man in the Middle - Sammlung Deutsche Bank
  • 2001 Museum Moderner Kunst - Stiftung Wörlen, Passau
  • 2001 Vom Eindruck zum Ausdruck - Grässlin Collection Deichtorhallen, Hamburg
  • 2001 Das Malwerk und das Schöne, Frankfurter Kunstverein
  • 2002 Christa Näher - BUBEN
  • 2002 Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main
  • 2005 Christa Näher - Paso Español
  • 2005 Centro Andaluz de Arte Contemporáneo (CAAC), Sevilla
  • 2006 Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Main
  • 2006 Kunstverein Assenheim - Schloss Assenheim
  • 2017 Kunstverein Konstanz - Kunstverein Konstanz

Gruppenausstellungen - Auswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983 Transit Berlin - Düsseldorf, Kutscherhaus Berlin
  • 1984 Von hier aus – Zwei Monate neue deutsche Kunst in Düsseldorf
  • 1985 Treibhaus, Kunstmuseum Düsseldorf
  • 1986 Wien Fluß, Secession Wien
  • 1987 Zehn:Zehn, Kunsthalle Köln
  • 1988 Der Hang zur Architektur in der Malerei der Gegenwart, Frankfurt
  • 1989 Refigued Painting, Toledo
  • 1991 13 Künstler an 7 Orten, Kempten (Allgäu)
  • 2015/16 Die 80er - Figurative Malerei in der BRD, Städel Museum, Frankfurt am Main Städel Museum
  • 2015/16 Figurative Malerei in der BRD in den 80er-Jahren, Groninger Museum, Groningen Groninger Museum

In öffentlichen Sammlungen vertreten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchillustrationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charlotte Birnbaum: Bon! Bon! Vom Zauber süßer Speisen, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2010 ISBN 978-3-86560-909-0

Zeitschriftenartikel über die Künstlerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • art Art-Lexikon zeitgenössischer Künstler, Heft August 1990, Seite 101
  • art ohne Titel (Pferd), Raum II, Heft Oktober 1990, Seite 128

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christa Näher. 26 Jahre Städelschule Frankfurt am Main. 1987 - 2013, Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2017 ISBN 978-3960982715

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]