Christentum in Afrika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche in Äthiopien

In Äthiopien und dem heutigen Eritrea wurde schon im vierten Jahrhundert das Christentum unter König Ezana im damaligen Aksum zur Staatsreligion erhoben. Durch die Handelsstützpunkte der Europäer und die Kolonisation des Kontinents kam das Christentum ab dem fünfzehnten Jahrhundert ins übrige Afrika. Dabei spielten die Missionskirchen und die unabhängigen afrikanischen Kirchen die dominierende Rolle.

Zwischen 37 und 41 % der afrikanischen Bevölkerung[1] gehören christlichen Konfessionen an (u.a Kopten). Die Mehrheit der afrikanischen Christen lebt im östlichen, zentralen und südlichen Afrika.

Frühe Missionierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Christentum breitete sich im Mittelmeerraum und am Roten Meer schon früh aus; im vierten Jahrhundert sind Äthiopien, Alexandria und Ägypten christianisiert worden.

Erste Begegnungen zwischen Portugiesen und Schwarzafrika (tropisches Afrika ?) fanden um 1450 statt (siehe Portugiesische Kolonialgeschichte). Die erste Missionsarbeit begann Anfang des sechzehnten Jahrhunderts im Kongogebiet. Jesuiten, Dominikaner, Augustiner und französische Missionare versuchten seit 1624 - vergeblich - die Ostküste Afrikas zu missionieren. Anfang des neunzehnten Jahrhunderts waren nahezu alle Spuren dieser Missionierungsversuche verschwunden.

Missionierung im Zuge von Handel und Kolonisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ab dem 19. Jahrhundert folgten die Missionare den Kolonialmächten oder waren Wegbereiter.

Protestantische Missionierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Ägypten

Äquatorialguinea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Äquatorialguinea

Äthiopien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Äthiopien

Algerien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Algerien

Angola[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Angola

Benin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum im Benin

Botswana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Botswana

Burkina Faso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Burkina Faso

Burundi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Burundi

Dschibuti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Dschibuti

Elfenbeinküste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in der Elfenbeinküste

Eritrea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Eritrea

Gabun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Gabun

Gambia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Gambia

Ghana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Ghana

Guinea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Guinea

Guinea-Bissau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Guinea-Bissau

Kamerun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Kamerun

Kap Verde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum auf Kap Verde

Komoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum auf den Komoren

DR Kongo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in der DR Kongo

Rep. Kongo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in der Rep. Kongo

Kenia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Kenia

Lesotho[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Lesotho

Liberia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Liberia

Libyen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Libyen

Madagaskar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Madagaskar

Malawi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Malawi

Mali[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Mali

Marokko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Marokko

Im islamisch geprägten Marokko stellt das Christentum mit max. 1 % die Minderheit. Die Römisch-katholische Kirche mit den Erzbistümern Rabat und Tanger zählt 24.000 Mitglieder. Vertreten sind zudem die Russisch-Orthodoxe Kirche mit einer Gemeinde sowie protestantische Christen.

Mauretanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum Mauretanien

Mauritius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Mauritius

Mosambik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum Mosambik

Namibia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Namibia

Niger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum Niger

Nigeria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Nigeria

Ruanda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Ruanda

Sambia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Sambia

São Tomé und Príncipe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum São Tomé und Príncipe

Senegal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum im Senegal

Seychellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum auf den Seychellen

Sierra Leone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Sierra Leone

Simbabwe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Sierra Leone

Somalia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Somalia

Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Südafrika

Sudan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum im Sudan

Südsudan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum im Südsudan

Swasiland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Swasiland

Tansania[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Tansania

Togo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Togo

Tschad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum im Tschad

Tunesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Tunesien

Uganda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in Uganda

Westsahara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in der Westsahara

Zentralafrikanische Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel: Christentum in der Zentralafrikanischen Republik

Länderübergreifend, allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrikanische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Listen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Summe aus den im CIA World Factbook veröffentlichten Länderangaben ergibt 43,4 % Muslime und 41,3 % Christen, die Summe aus den Länderinformationen des Auswärtigen Amtes 44,2 % Muslime und 39,6 % Christen, beide Stand März 2009. Den deutlichsten Unterschied gibt der Le Monde diplomatique Atlas der Globalisierung mit 45 % Muslimen und 37 % Christen an (Seite 144. Paris/Berlin 2009)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Christentum in Afrika und dem Nahen Osten. Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen, Hock, Klaus, EVANGELISCHE VERLAGSANSTALT (2005) ISBN 3-374-02089-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]