Christian Ehrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Ehrich (* 1980 in Frankfurt (Oder)) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Ehrich besuchte bis 2008 die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und spielte bereits während seines Studiums am dortigen Deutschen Theater sowie am Maxim Gorki Theater. Von 2008 bis 2011 war er am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert, danach ging er ans Schauspielhaus Düsseldorf. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Ehrich Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel.[1][2]

Bekannte Rollen waren bislang die Titelfigur in Georg Büchners Drama Woyzeck, der Luftgeist Ariel in William Shakespeares Komödie Der Sturm oder Marquis von Posa in Don Karlos von Friedrich Schiller, die er in Weimar spielte.[2] In Kassel stand er unter anderem in Yasmina Rezas Drei Mal Leben auf der Bühne, er war Rosenkranz in Shakespeares Hamlet, Aslaksen im Volksfeind von Henrik Ibsen und Bruno Mechelke in Gerhart Hauptmanns Ratten.[1]

Seit Mitte der 2000er-Jahre steht Ehrich gelegentlich vor der Kamera, so hatte er beispielsweise Gastrollen bei den SOKOs in Köln und Stuttgart und spielte in drei Tatort-Folgen. Daneben arbeitet er auch hin und wieder für den Rundfunk.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Christian Ehrich. In: staatstheater-kassel.de. Abgerufen am 18. März 2021.
  2. a b Biografie auf der Website des Schauspielhauses Düsseldorf, abgerufen am 26. April 2017