Christian Gentner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Gentner

Christian Gentner (2013)

Spielerinformationen
Geburtstag 14. August 1985
Geburtsort NürtingenDeutschland
Größe 189 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1988–1998
1998–1999
1999–2004
TSV Beuren
VfL Kirchheim
VfB Stuttgart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2007
2004–2007
2007–2010
2010–
VfB Stuttgart Amateure/II
VfB Stuttgart
VfL Wolfsburg
VfB Stuttgart
30 0(6)
39 0(1)
99 (11)
178 (27)
Nationalmannschaft
2004–2006
2005
2009–2010
Deutschland U-20
Team 2006
Deutschland
14 0(3)
2 0(0)
5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. März 2016

Christian Gentner (* 14. August 1985 in Nürtingen) ist ein deutscher Fußballspieler, der seit 2010 beim Bundesligisten VfB Stuttgart unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge und VfB Stuttgart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Gentner fing bereits mit drei Jahren beim TSV Beuren mit dem Fußballspielen an.[1] Daraufhin spielte er für ein Jahr in der Jugend des VfL Kirchheim.[2] 1999 wechselte er zum VfB Stuttgart, mit dem der Mittelfeldspieler 2003 die deutsche A-Jugend-Meisterschaft gewinnen konnte. Für die Regionalligamannschaft des VfB gab er am 1. Spieltag der Regionalligasaison 2004/05 sein Debüt, als der Flügelspieler in der 88. Minute im Spiel gegen die Sportfreunde Siegen für Denis Berger eingewechselt wurde.[3] Bereits im Folgespiel kam er von Beginn an zum Einsatz. Im Laufe der Saison überzeugte er durch gute Leistungen, so dass er vom damaligen VfB-Trainer Matthias Sammer in den Bundesligakader berufen wurde. Dort gab er am 20. Februar 2005 sein Debüt in der Profimannschaft. Beim 1:0-Sieg gegen Hertha BSC wurde Gentner in der 83. Minute für den damaligen Torschützen Cacau eingewechselt. In der Folgesaison rückte der Mittelfeldspieler endgültig in den Profikader.

Sein erstes Pflichtspieltor für den VfB Stuttgart erzielte er im Vorrundenspiel des UEFA-Pokals gegen den slowenischen Verein NK Domzale in der 89. Minute.[4] Auf seinen ersten Ligatreffer musste Gentner bis zum 33. Spieltag der Saison 2005/06 warten. Gegen seinen späteren Arbeitgeber VfL Wolfsburg gelang ihm der 2:1-Siegtreffer.[5] Im Sommer 2006 verlängerte er seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bis 2010. In der Saison 2006/07 wurde er in 15 Partien, die er absolvierte, 15-mal ein- oder ausgewechselt. Am Ende dieser Spielzeit konnte er sich allerdings über den Gewinn der deutschen Meisterschaft freuen.

VfL Wolfsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2007 wurde er vom VfB Stuttgart an den VfL Wolfsburg ausgeliehen. Unter dem früheren Stuttgarter Trainer Felix Magath spielte sich der Mittelfeldspieler in den Stammkader der Wölfe. Schließlich erreichte man den UEFA-Pokal und mit Platz fünf die beste Platzierung der Wolfsburger seit Ligazugehörigkeit. Im August 2008 gaben die Vereine bekannt, dass Gentner endgültig nach Wolfsburg wechselte. Gentner begründete seinen Wechsel mit einer aus seiner Sicht aussichtsreicheren Perspektive. Über die Ablösesumme wurden keine offiziellen Angaben gemacht.[6]

In der Saison 2008/09 wurde Gentner zum zweiten Mal deutscher Meister. Neben Marcel Schäfer und Andrea Barzagli war er der einzige Spieler Wolfsburgs, der in allen Ligabegegnungen zum Einsatz kam.[7] Mit zehn Torvorlagen war er hinter Zvjezdan Misimović zweitbester Vorbereiter seiner Mannschaft.

Rückkehr zum VfB Stuttgart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Gentner (2006)

Gentner kehrte nach Ablauf seines Vertrags in Wolfsburg am 1. Juli 2010 ablösefrei zum VfB Stuttgart zurück.[8][9] Am 6. Januar 2013 einigte sich Christian Gentner mit dem VfB auf eine Vertragsverlängerung und unterschrieb einen bis Ende Juni 2016 gültigen Vertrag mit einer Option für ein weiteres Jahr.[10]

Nachdem sein Vorgänger Serdar Tasci am 30. August 2013 den Verein verlassen hatte, wurde Gentner von VfB-Cheftrainer Thomas Schneider zur Saison 2013/14 zum neuen Kapitän der Stuttgarter Bundesligamannschaft ernannt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2004 wurde Gentner erstmals für die U-20-Nationalmannschaft nominiert, für die er insgesamt 14 Spiele bestritt und drei Tore erzielte. 2005 spielte Gentner zweimal für das Team 2006, der Perspektivmannschaft des DFB für die WM 2006. Am 19. Mai 2009 wurde er erstmals von Bundestrainer Joachim Löw für die Asien-Reise der A-Nationalmannschaft des DFB nominiert und hatte am 29. Mai seinen ersten A-Länderspieleinsatz in der Partie gegen China.[11] Drei weitere Einsätze im Jahr 2009 sowie einer im August 2010 (gegen Dänemark) folgten. Nach 2010 wurde Gentner nicht mehr für die Nationalmannschaft nominiert.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein
Persönliche Auszeichnungen

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sein Bruder Thomas Gentner ist bei TuS Koblenz unter Vertrag. Sein älterer Bruder Michael Gentner ist sportlicher Leiter U-11 bis U-16 beim VfB Stuttgart.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christian Gentner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zurück zu den Wurzeln, www.vfb.de vom 10. Oktober 2012
  2. Kantersieg in Kirchheim, www.vfb.de vom 9. Juli 2011
  3. Spielstatistik VfB Stuttgart II - Sportfreunde Siegen 1:0 (0:0) vom 6. August 2004 auf fussballdaten.de
  4. Spielstatistik VfB Stuttgart - NK Domzale 2:0 (1:0) vom 15. September 2005 auf fussballdaten.de
  5. Spielstatistik VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 2:1 (1:1) vom 6. Mai 2006 auf fussballdaten.de
  6. Endgültig nach Wolfsburg vom 11. August 2008 auf vfb.de
  7. VfL Wolfsburg: Der Kader 2008/2009 auf fussballdaten.de
  8. Christian Gentner kehrt im Sommer zum VfB Stuttgart zurück vom 8. Januar 2010 vom VfL Wolfsburg-Presseservice
  9. Gentner kehrt zurück vom 8. Januar 2010 auf vfb.de
  10. Christian Gentner verlängert bis 2016 vom 6. Januar 2013 auf vfb.de
  11. Meldung des DFB vom 19. Mai 2009