Christian Joachim Hugo von Bernstorff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Joachim Hugo Friedrich Karl Graf von BernstorffJoachim von Bernstorff (* 31. Mai 1834 in Wedendorf; † 22. Juli 1901 in Gartow) war ein königlich-hannoverscher Rittmeister, Klosterhauptmann und Gutsbesitzer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim von Bernstorffs Eltern waren der Graf Bechtold von Bernstorff, Landrat und Mitglied des deutschen Reichstags, und dessen Ehefrau, die Freiin Thekla von Bibra a. d. H. Irmelshausen (1810–1884). Er verbrachte seine Kindheit im Wendländischen Gartow. Es folgte eine militärische Laufbahn als Offizier bei den königlich-hannoverschen Garde-Kürassieren.

Bernstorff heiratete 1863 in Cannstatt Freiin Adelheid von dem Bussche-Ippenburg, genannt von Kessell (1837–1900), aus der Ehe gingen 6 Kinder hervor. Im Range eines Rittmeisters im Generalstab nahm er um 1866 seinen Abschied. Von seinem Vater erhielt er die Güter Wahrstorf im Amt Grevesmühlen und Ventschow im Amt Mecklenburg, seinen Wohnsitz nahm er in Ventschow.

Am 2. Dezember 1869 wurde er auf dem Mecklenburgischen Landtag zu Sternberg mit 35 Jahren zum neuen Klosterhauptmann des Klosters Dobbertin gewählt. Als adeliges Damenstift war das Kloster Dobbertin eines der größten und reichsten mecklenburgischen Landeskloster. Die Vermögensverwaltung des Klosteramtes hatte er von 1870 bis 1882 inne. In seine Zeit fallen Restaurierungen etwa an den Dorfkirchen in Lohmen, Sietow und Kirch Kogel.

1890 übernahm er nach dem Tod seines Vaters als Fideikommißherr das Gut in Gartow. Bernstorff verstarb 1901 wenige Wochen nach seinem 67. Geburtstag.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der gräflichen Häuser. 70. Jahrgang, Justus Perthes, Gotha 1897, S. 112–120. (archive.org)
  • Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der gräflichen Häuser. 49. Jahrgang, Justus Perthes, Gotha 1876, S. 87. (Google Books)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]