Christian Lorenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Lorenz

Christian „Flake“ Lorenz (* 16. November 1966 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Musiker und Keyboarder der Band Rammstein.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lorenz wuchs in dem damals eigenständigen Stadtbezirk Prenzlauer Berg (heute Bezirk Pankow) auf und lebt dort heute noch. Den aus der Trickfilmserie Wickie und die starken Männer stammenden Spitznamen „Flake“ erhielt er in seiner Kindheit und behält ihn bis dato bei. An seinem 15. Geburtstag erhielt Lorenz ein Klavier, das seine Eltern für 100 Mark erstanden hatten. Auf sein Drängen hin kauften ihm seine Eltern für 2000 Mark auf Annonce eine Weltmeister-Orgel, damit er für Bandaktivitäten ein Instrument hatte.[1] Bis zur 10. Klasse besuchte Lorenz die Schule im Prenzlauer Berg, danach machte er eine Lehre als Werkzeugmacher, arbeitete aber lieber als Musiker und Maler. Ursprünglich wollte er Arzt werden, was ihm jedoch in der DDR verwehrt blieb, weshalb er heute noch von den Fans und seinen Bandkollegen „Doktor Lorenz“ genannt wird.

Lorenz spielte zunächst in diversen Rhythm-and-Blues-Bands, unter anderem in der Kirchenband Hilflos (später umbenannt in Tedeum).[2] Mit 16 Jahren wurde er 1983 Keyboarder bei der Band Feeling B. Der Kontakt zu der Band entstand über den damaligen Feeling-B-Schlagzeuger Alexander Kriening, den Lorenz bereits einige Jahre aus der Schule seines Bruders kannte.[3] Bei Feeling B musizierte er mit Kriening, mit Sänger Aljoscha Rompe und mit seinem späteren Rammstein-Bandkollegen, dem Gitarristen Paul Landers, sowie ab 1990 mit dem neuen Feeling-B-Schlagzeuger Christoph Schneider, heute ebenfalls Rammstein-Musiker.

Parallel spielte er in zahlreichen Nebenprojekten, wie der Magdalene Keibel Combo (mit Paul Landers) und Frigitte Hodenhorst Mundschenk.

Im Jahr 1986 wurde er wegen einer geplanten Flucht aus der DDR verhaftet.

Seit 1994 ist Lorenz Keyboarder der Band Rammstein. Im Jahr 1999 wurde er in den Vereinigten Staaten wegen Zurschaustellung lasziven und unzüchtigen Verhaltens zum Song Bück dich im Anschluss an ein Konzert in Worcester, Massachusetts, zusammen mit Sänger Till Lindemann verhaftet. Beide saßen nach Lorenz’ Aussage etwa fünf Stunden im Gefängnis.[4] Sie erhielten eine sechsmonatige Haftstrafe auf Bewährung sowie eine Geldstrafe. Was die Höhe der Geldstrafe angeht, gibt es weit auseinanderklaffende Angaben: Während die taz in einem Interview mit Lorenz von 25.000 US-Dollar spricht, ist in einem Artikel auf bild.de von 100 Dollar Strafe die Rede.[5][6]

2011 porträtierte die Regisseurin Annekatrin Hendel Christian „Flake“ Lorenz im Auftrag des ZDF. Die 43-minütige Dokumentation Flake – mein Leben wurde 2012 für den Grimme-Preis nominiert.[7]

Lorenz in seinem Bühnenkostüm

Am 16. März 2015 erschien Lorenz’ autobiografisches Buch Der Tastenficker: An was ich mich so erinnern kann. im Berliner Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf.[8]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lorenz hat drei Töchter und zwei Söhne und ist seit 2008 mit Jenny Rosemeyer verheiratet.[9][10]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Flake: Der Tastenficker: An was ich mich so erinnern kann, 2015, 1. Auflage, handsigniert und nummeriert. Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin, ISBN 978-3-86265-439-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christian Lorenz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ronald Galenza, Heinz Havemeister: Feeling B – Mix mir einen Drink, Punk im Osten. Schwarzkopf & Schwarzkopf, ISBN 978-3896024183, S. 139.
  2. Ronald Galenza, Heinz Havemeister: Feeling B – Mix mir einen Drink, Punk im Osten. Schwarzkopf & Schwarzkopf, ISBN 978-3896024183, S. 133.
  3. Ronald Galenza, Heinz Havemeister: Feeling B – Mix mir einen Drink, Punk im Osten. Schwarzkopf & Schwarzkopf, ISBN 978-3896024183,S. 135.
  4. Hannes Rossacher, Marek Weinhold: Documentary: Rammstein in Amerika. 2015, DVD 2
  5. taz.de: Rammstein-Keyboarder Christian Lorenz: „Was Sex anging, war wenig los“.
  6. bild.de: Rammstein: Knallharte deutsche Hardrock Kultu-Band
  7. itworksmedien.com: Flake - mein Leben
  8. laut.de: Ich habe ein bisschen Angst.
  9. n-tv.de: An was Flake sich so erinnern kann
  10. Referenzen Go!Events Berlin: Hochzeit Jenny Rosemeyer und Flake Lorenz (Rammstein), Vier-Seiten-Hof Brandenburg, 12., 13., 14. September 2008