Christian Meyer (Künstler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyer (links) mit Julius Fischer als The Fuck Hornisschen Orchestra in der Scheune in Dresden 2012 (rechts im Hintergrund Michael Bittner auf dem Sofa)
Christian Meyer und Julius Fischer

Christian Meyer (* 1982 in Lüneburg) ist ein deutscher Moderator, Musiker, Kleinkünstler und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meyer ist in Lüneburg geboren und aufgewachsen. In der Kirchenmusikgruppe St. Nicolai in Lüneburg stand er mit 8 Jahren „zum ersten Mal auf einer Bühne“ und hatte im Alter von 14 bis 19 seine Schülerband GrassGrün.

Meyer moderiert und organisiert Poetry Slams, z. B. in Leipzig und Jena. Er singt und tanzt „in einem 90er-Jahre-Cover-Duo namens 2limited“.[1]

Zusammen mit Julius Fischer tritt er seit 2009 als The Fuck Hornisschen Orchestra auf. Seit September 2014 haben sie ihre eigene Fernsehshow namens Comedy mit Karsten im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Fischer und Meyer lernten sich 2003 in der Universität Leipzig kennen, wo sie beide Germanistik und Geschichte studierten. Im April 2004 gingen sie erstmals zusammen zu einem Poetry Slam und trugen einzeln Texte vor. Ihre regelmäßige Teilnahme brachte sie dann im selben Jahr zu den deutschsprachigen Meisterschaften nach Stuttgart, bei denen Meyer den elften Platz erreichte und seine Poetry-Slam-Karriere aufgab.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steckbrief: Christian Meyer (Memento des Originals vom 4. Juli 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de@mdr.de, abgerufen 12. Mai 2017
  2. siehe The Fuck Hornisschen Orchestra