Christian Minkowitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Minkowitsch (* 26. Oktober 1962 in Wien; † 26. März 2018 in Ebensee) war ein österreichischer Komponist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Minkowitsch erhielt mit sieben Jahren Privatunterricht in Klavier, mit 15 Jahren Orgelunterricht bei Franz Kollment. Später studierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien Tonsatz bei Dietmar Schermann, Komposition bei Heinrich Gattermeyer sowie Erich Urbanner. Er lebte in Wien und unterrichtete seit 1991 am Konservatorium Wien (heute Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien) Tonsatz, Komposition sowie Kompositionstechniken des 20. und 21. Jahrhunderts.

1988 nahm er an den Darmstädter Ferienkursen teil, von 1988 bis 1992 war er Keyboarder der Improvisationsgruppe "Things of NowNow", der auch Lukas Ligeti, Friedrich Neubarth und Alexander Wagendristel angehörten. Bis 2003 wirkte er als Organist in Greifenstein/Donau und Pfarre Neusimmering, Wien und fiel vor allem durch seine Konzerte als Improvisator auf. Er war Komponist zahlreicher kammermusikalischer, solistischer und orchestraler Werke mit Aufführungen im In- und Ausland.

Am 26. März 2018 kam Minkowitsch bei einem Verkehrsunfall im Bartlkreuztunnel im oberösterreichischen Ebensee ums Leben.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]