Christian Odzuck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Odzuck (* 1978 in Halle/Saale) ist ein deutscher Bildhauer.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Odzuck studierte von 2000 bis 2004 Kommunikationsdesign an der Hochschule Düsseldorf und von 2005 bis 2010 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Rita McBride. Er nahm zusätzlich an Veranstaltungen von Hubert Kiecol, David Rabinowitch und Walter Nikkels teil. Odzuck unterrichtet als Lehrbeauftragter am Fachbereich Design (Peter Behrens School of Arts) und wurde 2007 als Gastprofessor zum College for Art and Design nach Wuhan, China berufen. Seit 2010 leitet Odzuck das Institut für Monumentalbildhauerei und Verehrung von Bruno Sacco.[1]

Christian Odzuck bewegt sich mit seinen Objekten, architektonischen Projekten und Installationen an der Schwelle von Kunst und Architektur.[2]

Er wurde 2014 mit dem Förderpreis für bildende Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Brachum-Kunstpreis ausgezeichnet.[3]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I don‘t want to ruin your willpower, Mixed Media, 2020

Einzelausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: against representation, Kunsthaus Nordrhein-Westfalen, Kornelimünster
  • 2010: Krisen & Utopien I: Christian Odzuck – Parade of Progress Neuer Kunstverein Wuppertal, Wuppertal

Gruppenausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Sense of wonder Museum Ostwall im Dortmunder U, Dortmund
  • 2010: 64. Bergische Kunstausstellung Kunstmuseum Solingen, Solingen
  • 2011: Room + Object, Part IX: Space Images … Image Room Kunstverein Gelsenkirchen, Gelsenkirchen
  • 2013: Ein Ahnungsloser Traum vom Park 2012 – * * 2014 Phase 2 Museum Abteiberg, Mönchengladbach[4]
  • 2015: Thomas Musehold und Christian Odzuck Philara-Sammlung zeitgenössischer Kunst, Düsseldorf
  • 2017: Skulptur.Projekte, Münster
  • 2020: Internationaler Skulpturenpark 2020 im Lantz’schen Park, Düsseldorf-Lohausen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Christian Odzuck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urbane Kunst Ruhr Christian Odzuck, abgerufen am 19. März 2017.
  2. njuuz Künstlergespräch mit Christian Odzuck im Neuen Kunstverein Wuppertal, abgerufen am 19. März 2017.
  3. Museumsverein Mönchengladbach Christian Odzuck, Geozentrik abgerufen am 19. März 2017
  4. Museum Abteiberg Ein ahnungsloser Traum vom Park Phase 2.1 2014 28. Juni – 21. September 2014 abgerufen am 19. März 2017