Christian Peitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Peitz

Christian Peitz (* 1974 in Münster) ist ein deutscher Autor und Hörspiel-Produzent.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er zunächst eine Erzieher-Ausbildung absolviert hatte, studierte er anschließend an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Pädagogik. Peitz ist Diplom-Pädagoge mit Zusatzausbildung in klientenzentrierter Gesprächsführung nach Carl Rogers. Er ist im LWL Bildungszentrum Jugendhof Vlotho als Referent für den Bereich „Frühkindliche Bildung“ tätig.[1]

Seit 2001 wurden von ihm laut eigenen Angaben mehr als 150 Märchen und Geschichten zu Kinderhörspielen für das Kulturradio des RBB für die Sendung Klassik für Kinder – Musikgeschichten und knifflige Rätsel für wache Ohren geschrieben und produziert. Die meisten seiner Geschichten sind Kunstmärchen für Kinder, die in dem fiktiven Land Lugabugien spielen, zum Teil sind es aber auch Bearbeitungen von klassischen Märchen der Brüder Grimm. Im Jahr 2005 gründete Peitz das Label HoerSketch, aus dem 2011 der TimpeTe-Verlag wurde, in dem seine Märchen seither auf CD und in Büchern als Selbstpublikationen veröffentlicht werden.[1]

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Märchenhörspiele als Teil der Sendung Klassik für Kinder – Musikgeschichten und knifflige Rätsel für wache Ohren im Kulturradio des RBB, laut eigenen Angaben zwischen Februar 2001 und April 2015 insgesamt 175 Sendungen.[1][2]

Selbstpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Märchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Märchen aus Lugabugien. Märchenbuch, Minden 2014. ISBN 978-3-944055-12-1
  • Rumpelstilzchen schlägt zurück. Märchenbuch, Minden 2013. ISBN 978-3-944055-10-7
  • Fliege Nummer 8, Bilderbuchmärchen mit Illustrationen von Kilian Spaarwater, Münster 2013. ISBN 978-3-944055-06-0
  • Teelöffelmärchen. Rührende Geschichten aus Lugabugien., Märchenbuch, TimpeTe, Münster 2013. ISBN 978-3-944055-09-1
  • Zehn auf einen Streich. Wachgeküsste, neue und verdrehte Märchen aus Lugabugien., Märchenbuch, TimpeTe, Münster 2012. ISBN 978-3-944055-02-2
  • Eselsohr und Hahnenkamm. Neue Märchen aus Lugabugien., Märchenbuch, TimpeTe, Münster 2012. ISBN 978-3-944055-01-5
  • Der Märchenprinz im Märchenwald hört einen Schuss, der gar nicht knallt. Märchen aus Lugabugien., Märchenbuch, TimpeTe, Münster, 2012. ISBN 978-3-944055-00-8
Autor und Produzent von Hörspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Novellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Märchen für die Bühne - Stücke und Ideen für viele Anlässe. Theater-Manuskripte, TimpeTe, Münster 2012. ISBN 978-3-944055-04-6
  • Kindheit - Heldenzeit: Märchen, Bildung und Entwicklung. TimpeTe, Minden, 2014. ISBN 978-3-944055-14-5

Fachmedien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD/DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsätze in Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kinderradio – Ein vergessenes Medium. In: Spielen und Lernen. Family Media, Freiburg 2006.
  • Spannendes auf UKW. In: Kindergarten heute. Verlag Herder, Freiburg 2006.
  • Aschenputtel und Rotkäppchen anderswo. In: Kindergarten heute. Verlag Herder, Freiburg 2007.
  • Kinder mischen sich ein. In: Kindergarten heute. Verlag Herder, Freiburg 2007.
  • Willkommen in der Märchenküche: Kreatives Schreiben als Ansatz der Märchenreflexion. In: Deutsch differenziert. Westermann Verlag, Braunschweig 2014.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Siehe Website des Autors
  2. Zwischenzeitlich zu belegen waren über rbb-online.de 12 Sendungen zwischen 28. September 2014 und 12. Juli 2015 sowie eine vom 25. Juni 2017@1@2Vorlage:Toter Link/www.kulturradio.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., online unter kulturradio.de.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]