Christian Raymond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Raymond 2013

Christian Raymond (* 24. Dezember 1943 in Avrillé, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer, der in den 1960er und 1970er Jahren aktiv war.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amateur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raymond war als Straßenradsportler zunächst im Amateurbereich aktiv und tauchte ab 1962 in den Ergebnislisten größerer Straßenrennen auf. Beim Kriterium Miramas (La Touloubre) in Südfrankreich errang er seinen ersten nennenswerten Sieg. Sein erfolgreichstes Jahr als Amateur feierte der 1,78 m große Raymond 1964, als er unter anderem die Route de France, die Tour de France der Amateure, gewann. Bei den Straßenweltmeisterschaften 1964 wurde er Vierter, außerdem wurde er bei den Olympischen Spielen in Tokio eingesetzt, wo er unter 107 gewerteten Aktiven 95. des Straßeneinzelwettbewerbes wurde.

Berufsfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965 wechselte Raymond in das Berufsfahrerlager und erhielt seinen ersten Profivertrag beim französischen Radsportteam Peugeot-BP-Michelin, wo auch der Deutsche Winfried Bölke unter Vertrag stand. 1966 und 1967 gehörte ebenso Eddy Merckx zu seinen Kollegen. Einen seiner ersten Profisiege errang Raymond 1966 bei Kriterium im französischen Massiac. Im selben Jahr bestritt er auch seine erste Tour de France, wo er unter 82 Gewerteten 54. wurde. Bis 1974 konnte er sich sieben Mal bei der Tour platzieren, das beste Ergebnis erzielte er 1971 als 32. Seine einzige Tour-Etappe gewann er 1970. In diesem Jahr stand er als Dritter auch zum einzigen Mal auf dem Siegertreppchen der französischen Straßenmeisterschaften. Zweimal kam Raymond bei den Straßenweltmeisterschaften der Profis in die Wertung: 1969 als 53. und 1970 als 23. 1975 fuhr Raymond seine letzten Profirennen, ein Jahr zuvor war er von Peugeot zum französischen Radsportteam Gan-Mercier gewechselt.

In den 1970er Jahren startete Raymon auch bei Bahnrennen, bei denen er 1973 einen dritten Platz bei der Steherweltmeisterschaft erreichte.

Siege (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Rennen Klassifikation
1962 Miramas (La Touloubre) Kriterium
1964 Trophée Nice-Matin Etappenrennen
1964 La Route de France Etappenrennen
1966 Critérium de Massiac Kriterium
1967 Miramas (La Touloubre) Kriterium
1967 Critérium de Vayrac Kriterium
1967 Critérium de Périers Kriterium
1968 Critérium Bain-de-Bretagne Kriterium
1970 Tour de France, 19. Etappe Etappenrennen
1971 Tour de Corse, 1. Etappe Etappenrennen
1974 Tour de Romandie, 3. Etappe Etappenrennen
1974 Critérium de Mael-Pestivien Kriterium
1974 Critérium de Rieux Kriterium

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]