Christian Scholz (Wirtschaftswissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Scholz (* 18. Oktober 1952 in Vöcklabruck) ist ein österreichischer Wirtschaftswissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scholz studierte Betriebswirtschaftslehre und wurde 1980 an der Universität Regensburg mit der Dissertation Betriebskybernetische Hierarchiemethodik zum Dr. rer. pol. promoviert. Ein Forschungsaufenthalt im Rahmen des Individual Studies Program führte ihn 1982 an die Harvard Business School. Danach habilitierte er sich an der Universität Regensburg.

1986 wurde er ordentlicher Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Er war u.a. Dekan der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Er leitet das Europa-Institut Saarbrücken, Abteilung BWL und das Institut für Managementkompetenz (imk). 1990 gründete er die PRISMA Prof. Scholz GmbH. 1998 wurde er Koordinator des Kompetenzzentrums TelekommunikationInformation-Medien-Entertainment (cctime). 1999 wurde er Vorsitzender der Kommission Personalwesen im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB).

Scholz ist Mitherausgeber der Zeitschrift für Personalforschung.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Betriebskybernetische Hierarchiemethodik (= Europäische Hochschulschriften. Reihe 5: Volks- und Betriebswirtschaft. Band 327). Lang, Frankfurt am Main u.a. 1981, ISBN 3-8204-6943-5.
  • mit Hans Jürgen Drumm: Personalplanung. Planungsmethoden und Methodenakzeptanz (= Regensburger Beiträge zur betriebswirtschaftlichen Forschung. Band 1). Haupt, Bern u.a. 1983, ISBN 3-258-03300-5. (2. Auflage, 1988)
  • Strategisches Management. Ein integrativer Ansatz. de Gruyter, Berlin u.a. 1987, ISBN 3-11-010863-1.
  • Personalmanagement. Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen (= Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften). Vahlen, München 1989, ISBN 3-8006-1326-3. (6. Auflage, 2014)
  • Einführung in das Personal computing (= De-Gruyter-Lehrbuch). de Gruyter, Berlin u.a. 1989, ISBN 3-11-012111-5.
  • mit Harald Baumann: Die Verbreitung und Nutzung des Personal-Computers in der Personalabteilung. Eine empirische Bestandsaufnahme (= Strategie- und Informationsmanagement. Band 2). Hampp, München u.a. 1989, ISBN 3-924346-54-2.
  • mit Wolfgang Hofbauer: Organisationskultur. die 4 Erfolgsprinzipien. Gabler, Wiesbaden 1990, ISBN 3-409-18708-1.
  • mit Daniela Schlegel, Maria Scholz: Personalmarketing im Mittelstand. Ergebnisse einer Studie zur Hochschulkommunikation (= Karriere-Editionen. Band 5). Schäffer-Poeschel, Stuttgart 1992, ISBN 3-8202-0837-2.
  • Strategische Organisation. Prinzipien zur Vitalisierung und Virtualisierung. Verlag Moderne Industrie, Landsberg am Lech 1997, ISBN 3-478-39790-1. (2. Auflage, 2000)
  • mit Bernhard J. Herz: Qualifikation 2007. Neue Berufsbilder und Qualifikationen für Banken, Handelsunternehmen und Versicherungen (= Strategie- und Informationsmanagement. Band 8). Hampp, München u.a. 1998, ISBN 3-87988-293-2.
  • mit Volker Stein, Uwe Eisenbeis: Die Time-Branche. Konzepte – Entwicklungen – Standorte (= Strategie- und Informationsmanagement. Band 11). Hampp, München u.a. 1991, ISBN 3-87988-633-4.
  • mit Volker Stein: Servicekaufmann, Servicekauffrau als Perspektive für die Dienstleistungsgesellschaft (= Strategie- und Informationsmanagement. Band 13). Hampp, München u.a. 2002, ISBN 3-87988-682-2.
  • mit Volker Stein, Roman Bechtel: Human capital management. Wege aus der Unverbindlichkeit. Luchterhand, München 2004, ISBN 3-472-05632-0. (3. Auflage, 2011)
  • mit Tanja Bollendorf, Uwe Eisenbeis: Medienstandort Saar(LorLux). Bestandsaufnahme, Entwicklungsperspektiven, Umsetzungsstrategie (= Strategie- und Informationsmanagement. Band 17). Hampp, München 2005, ISBN 3-87988-951-1.
  • (Hrsg. mit Joachim Zentes): Stratetic management. New rules for old Europe. Gabler, Wiesbaden 2006, ISBN 978-3-8349-0211-5.
  • (Hrsg.): Handbuch Medienmanagement. Mit 46 Tabellen. Springer, Berlin u.a. 2006, ISBN 978-3-540-23540-8.
  • mit Uwe Eisenbeis: Der TV-Kabelmarkt in Deutschland. Entwicklungsperspektiven über Märkte, Wert(e) und Wirklichkeit (= Strategie- und Informationsmanagement. Band 20). Hampp, München u.a. 2007, ISBN 978-3-86618-147-2.
  • (Hrsg. mit Hans Böhm): Human Resource Management in Europe. Comparative Analysis and Contextual Understanding. Routledge, London u.a. 2008, ISBN 978-0-415-44760-7.
  • (Hrsg. mit Hans-Peter Hummel): Markt oder Nicht-Markt? Das ist hier die Frage. Ein Bericht des Schmalenbach-Arbeitskreises „Wertorientierte Messung der Performance von Führungsbereichen“ (= Strategie- und Informationsmanagement. Band 24). Hampp, München u.a. 2009, ISBN 978-3-86618-403-9.
  • (Hrsg.): Vahlens großes Personallexikon. Vahlen, München 2010, ISBN 978-3-8006-3750-8.
  • Grundzüge des Personalmanagements. Vahlen, München 2011, ISBN 978-3-8006-3597-9. (2. Auflage, 2014)
  • (Hrsg. mit Dieter Wagner): Finanzierung technologieorientierter Unternehmensgründungen in Deutschland (= Beiträge zu Gründung, Unternehmertum und Mittelstandsentwicklung. Band 3). Eul, Lohmar u.a. 2011, ISBN 978-3-8441-0023-5.
  • mit Thomas Sattelberger: Human Capital Reporting. HCR10 als Standard für eine transparente Personalberichterstattung (= HRM competence). Vahlen, München 2012, ISBN 978-3-8006-4220-5.
  • mit Volker Stein: Interkulturelle Wettbewerbsstrategien (= UTB. Band 3993). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen u.a. 2013, ISBN 978-3-8252-3993-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]