Christian Schuldt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Schuldt (* 7. Juli 1970 in Hamburg) ist ein deutscher Soziologe und Autor.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Studium der Soziologie, Anglistik und Germanistik an der Universität Hamburg und der Newcastle University war Schuldt als Journalist und leitender Redakteur in verschiedenen Verlagen tätig, unter anderem bei Axel Springer SE, Hubert Burda Media und Gruner + Jahr.

Seit 2013 arbeitet Schuldt als Trend- und Zukunftsforscher für das von Matthias Horx gegründete Zukunftsinstitut. Schwerpunkt seiner Forschungen und Publikationen ist der Kultur- und Medienwandel im Zuge der Digitalen Transformation. Die von Schuldt verantworteten Studien umfassen unter anderem eine soziotechnische Analyse der Digitalisierung („Digitale Erleuchtung“ in Zusammenarbeit mit dem Soziologen Dirk Baecker) und den Grundriss einer progressiven Postwachstumsökonomie („Next Growth“, zusammen mit dem Nachhaltigkeitsforscher André Reichel).

Schuldt hat mehrere Sachbücher zu soziokulturellen Themen veröffentlicht, die sich methodologisch an der Systemtheorie in der Prägung Niklas Luhmanns orientieren. Neben Untersuchungen der Liebessemantik im 21. Jahrhundert („Der Code des Herzens“, „Romantik 2.0“) und einer Einführung in die Systemtheorie im Kontext der Konnektivität („Systemtheorie: Theorie für die vernetzte Gesellschaft“) zählt dazu auch eine Analyse der Veränderungsdynamiken und Gestaltungspotenziale der Netzwerkgesellschaft („Ausweitung der Kontingenzzone: Beobachtungen der nächsten Gesellschaft“).

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Mitautor (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zukunftskraft Resilienz. Gewappnet für die Zeit der Krisen. Frankfurt am Main 2021, ISBN 978-3-945647-84-4.
  • Transforming Brands. Was Marken in Zukunft stark macht! Frankfurt am Main 2020, ISBN 978-3-945647-71-4.
  • Free Creativity. Wie wir die Welt verändern können. Frankfurt am Main 2020, ISBN 978-3-945647-68-4.
  • Neo-Ökologie. Der wichtigste Megatrend unserer Zeit. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2019, ISBN 978-3-945647-64-6.
  • Künstliche Intelligenz: Wie wir KI als Zukunftstechnologie produktiv nutzen können. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2019, ISBN 978-3-945647-59-2.
  • Siegeszug der Emotionen. Erfolgreich in die intensivste Wirtschaft aller Zeiten. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2017, ISBN 978-3-945647-52-3.
  • Hands-on Digital. Agenda für digitale Kompetenz. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2018, ISBN 978-3-945647-49-3.
  • Next Growth. Wachstum neu denken. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2017, ISBN 978-3-945647-53-0.
  • Playful Business. Wer spielt, gewinnt! Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2017, ISBN 978-3-945647-45-5.
  • Next Germany. Aufbruch in die neue Wir-Gesellschaft. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2017, ISBN 978-3-945647-42-4.
  • Digitale Erleuchtung. Alles wird gut. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2016, ISBN 978-3-945647-32-5.
  • Pro-Aging. Die Alten machen uns jung. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2016, ISBN 978-3-945647-25-7.
  • Youth Economy. Die Jugendstudie des Zukunftsinstituts. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2015, ISBN 978-3-938284-96-4.
  • Gutes Geld. Bezahlen, Investieren und die Wertschöpfung der Zukunft. Zukunftsinstitut, Frankfurt am Main 2014, ISBN 978-3-938284-90-2.

Buchbeiträge (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Zukunft des Marketing: Eine Einführung. In: Markus Stumpf (Hrsg.): Die 10 wichtigsten Zukunftsthemen im Marketing. Haufe-Verlag, Freiburg 2016, ISBN 978-3-648-07972-0.
  • Romantische Pragmatiker. Jugend, Jugendkulturen und Romantik im Zeitalter der Globalisierung. In: Dirk Villányi u. a. (Hrsg.): Globale Jugend und Jugendkulturen. Aufwachsen im Zeitalter der Globalisierung. Juventa Verlag, Weinheim 2007, ISBN 978-3-7799-1746-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]