Christian Ultsch (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Ultsch (* 1969) ist ein österreichischer Journalist und Autor. Er leitet das Außenpolitik-Ressort der Presse.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Ultsch studierte an der Universität Wien Politikwissenschaft, Völkerrecht und Volkswirtschaftslehre. Nach dem Studium begann er 1996 für die Tageszeitung Die Presse zu arbeiten. 2003 bis 2004 war er Korrespondent in Berlin. Er leitet seit 2004 das Außenpolitik-Ressort und seit 2009 die Presse am Sonntag.[1][2] Er wurde mehrfach für seine Berichterstattung von der Fachzeitschrift Der Österreichische Journalist in der Kategorie Auslandspolitik ausgezeichnet. Im Dezember 2021 wurde Ultsch, gemeinsam mit Esther Schapira, als erster Preisträger des neu geschaffenen Arik-Brauer-Publizistikpreises gekürt.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CV von Christian Ultsch auf alpbach.org. Abgerufen am 9. Februar 2018.
  2. Christian Ultsch auf styriabooks.at. Abgerufen am 9. Februar 2018.
  3. Arik-Brauer-Publizistikpreis geht an Christian Ultsch und Esther Schapira. In: diepresse.com. APA, 20. Dezember 2021, abgerufen am 20. Dezember 2021.